© Grüne Neubau

Chronik Wien
10/14/2021

Park am Spittelberg nach Künstlerin benannt

1927 übernahm Wieselthier als erste Frau die Keramikabteilung der Wiener Werkstätte.

von Agnes Preusser

Wien ist um eine öffentliche Fläche reicher, die nach einer Frau benannt ist: Am Spittelberg gibt es jetzt den Vally Wieselthier-Park.

Die Keramik-Künstlerin hat eine bewegte Geschichte. Sie wurde 1895 in Wien geboren und widmete sich gegen den Willen ihrer Familie der Kunst. Schon bald begeisterte sie sich für Keramik und arbeite unter anderem mit auch noch heute bekannten Firmen wie der Porzellan-Manufaktur Augarten oder Gmundner Keramik zusammen.

Ihre eigenen Entwürfe im Art déco-Stils galten zum Teil als frivol oder schamlos. Eines dieser umstrittenen Werke trug beispielsweise den Titel „Praterstrizzi mit Dirne“.

1927 übernahm Wieselthier als erste Frau die Keramikabteilung der Wiener Werkstätte.

Einstimmig beschlossen

In Wien sei die Repräsentation  von Frauen im öffentlichen Raum gemessen an ihrem Anteil an der Gesellschaft gering, sagt Bezirksvorsteher Markus Reiter (Grüne).  „Die grüne Bezirksvorstehung in Neubau hat seit jeher großes Interesse, dieses Missverhältnis zu verändern. 

Die Umbenennung wurde von der Bezirksvertretung einstimmig beschlossen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.