© APA/HERBERT PFARRHOFER

Chronik Wien
12/06/2021

ÖVP-Stadträtin Arnoldner zieht sich aus der Politik zurück

Der Rücktritt von Gernot Blümel als Wiener ÖVP-Chef habe sie zu diesem Schritt bewogen, sagt die 43-Jährige, die auch Landesgeschäftsführerin war.

von Josef Gebhard

Paukenschlag in der Wiener ÖVP: Bernadette Arnoldner, bisher Landesgeschäftsführerin und Stadträtin, zieht sich aus ihren Funktionen zurück. Die Ereignisse der letzten Tage haben sie in dieser persönlichen Entscheidung bestärkt, sich wieder verstärkt der Privatwirtschaft zu widmen, heißt es in einer Aussendung.

Vor allem der Rückzug von Gernot Blümel hat diesen Schritt bekräftigt. Dieser hatte sich vergangene Woche vom Posten des Landesparteichefs verabschiedet und Platz für den Nationalrat Karl Mahrer gemacht.

„Vor knapp vier Jahren hat mich Gernot Blümel zum Schritt aus der Privatwirtschaft in die Politik bewegt. Die Zusammenarbeit mit ihm war eine wunderbare Erfahrung für mich, in der ich politisch und menschlich viel von ihm gelernt habe", sagt Arnoldner.

"Das Highlight war wohl die Gemeinderatswahl 2020, mit einem nach über 30 Jahren historischen Erfolg auf Platz 2 und 20,4 Prozent und einer Verdoppelung der Stimmen. Sein Rückzug bedeutet für mich einen Verlust eines ausgezeichneten Chefs."

Mahrer soll Team wählen können

Der neue designierte Landesparteiobmann soll natürlich auch sein Team selbst wählen können, betont Arnoldner in ihrer Stellungnahme. Für eine Übergangszeit bleibt sie dem Team der Volkspartei erhalten und unterstützt eine geregelte Übergabe, heißt es. 

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.