Wiens Bürgermeister Michael Ludwig 

© APA/HANS PUNZ

Chronik Wien
08/03/2020

Michael Ludwigs Kampagne: Ohne Chef, aber mit Promis

Die SPÖ startet in den Wiener Wahlkampf. Bürgermeister Michael Ludwig ist noch nicht auf den Plakaten zu sehen.

von Josef Gebhard

„Der Wahlkampf beginnt erst im September“, wird Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) nicht müde zu betonen. Gerade heuer, nach den harten Wochen der Corona-Pandemie, müsse man den Wienern Zeit für sommerliche Erholung lassen.

Ganz will die SPÖ dann aber doch nicht die Bevölkerung der Wahlwerbung des politischen Gegners überlassen: Mit Monatsbeginn startet eine erste mehr oder weniger dezente Sommerkampagne. Einen Vorgeschmack gab es schon mit sogenannten Teaser-Plakaten, die noch ganz ohne Politiker und SPÖ-Logo auskamen. Mit den Schlagworten Zukunft, Wohnen, Klima, Chancen und Arbeit sowie Porträts der viel beschworenen einfachen Menschen (laut SP-Strategen Menschen aus der Ludwig-Unterstützungsbewegung) sollte skizziert werden, wo die roten Schwerpunkte im Wahlkampf liegen.

Zugeschnitten

Die jetzige Plakatserie verrät dann schon, wer hinter dieser Kampagne steckt und verweist auf den Webauftritt ludwig2020.wien. Es ist kein Zufall, dass die Kampagne auf den Spitzenkandidaten zugeschnitten ist: Michael Ludwig würde in einer Bürgermeister-Direktwahl sehr breit unterstützt werden. Rund 50 Prozent würden ihn zum Stadtchef wählen, ergab zuletzt eine KURIER-OGM-Umfrage. Werte, von denen die SPÖ nur träumen kann.

Umso lieber verweist man dort darauf, wie gut Ludwig auch bei den Menschen ankommt, die bei der Nationalratswahl noch für eine andere Partei gestimmt haben. Demnach würden jeweils 50 Prozent der Grün- und Neos-Wähler sowie 30 Prozent der ÖVP-Wähler für Ludwig votieren.

Zu besagter Unterstützungsbewegung gehören auch, wie es seit Langem üblich ist, eine Reihe von prominenten Wahlkämpfern. Diesmal sind es unter anderem der bekannte TV-Arzt Siegfried Meryn, der zuletzt als Leiter des Covid-19-Stabs des SPÖ-Donauinselfests in Erscheinung trat.

Weiters Gastronom Ossi Schellmann, Rabenhof Direktor Thomas Gratzer sowie Opernsängerin Birgit Sarata. Dazu Kulturmanager Rudi Klausnitzer, Vienna-Capitals-Präsident Hans Schmid und Sängerin Marika Lichter. Offensiver beworben wird der Bürgermeister erst im Spätsommer, heißt es aus der Partei. Ab 7. September wird auch Ludwig auf den Plakaten zu sehen sein. Denn – wie gesagt – man will ja die Wiener nicht im Sommer mit Wahlkampf behelligen.

Die ÖVP rückt in ihren Spitzenkandidaten in ihrer Sommerkampagne etwas früher ins Bild. Unter dem Motto „Reden wir über Wien.“ und „Sein Anliegen. Unsere Stadt.“ hängen aktuell in ganz Wien an 850 Haltestellen neue Sommerplakate mit Landesparteiobmann Gernot Blümel im Gespräch mit Bürgern.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.