Adi Tiller, Grinzing, Krapfenwaldbad, Parkplatz

© Kurier / Franz Gruber

Chronik Wien

Bezirkspalaver aus dem 14. Bezirk: Schreckgespenst Adi Tiller

Serie: Rückschau zu den Bezirksvertretungssitzungen. In Penzing setzte die ÖVP bei einer hitzigen Debatte einen Joker ein.

von Agnes Preusser

02/23/2022, 06:56 PM

In der Sitzung vom Bezirksparlament Penzing am Dienstag ging es heiß her. Die Bezirksräte waren nicht nur inhaltlich gut vorbereitet – hauptsächlich bei Verkehrsthemen – sondern hatten sich offensichtlich im Vorfeld schon den einen oder anderen knackigen Sager überlegt.

Teilweise ging es zu wie in einer US-amerikanischen Anwaltsserie. ÖVP-Klubobmann Markus Keschmann sprach etwa von „juristischen Winkelzügen“, weil die restlichen Parteien der Resolution für mehr Bürgerbeteiligung in Verkehrsfragen nicht zustimmen wollten.

SPÖ-Bezirksrat Alejandro Peña zeigte sich von dieser Forderung nach mehr Bürgernähe verwirrt – mit dem Hinweis darauf, dass „rund um den Ballhausplatz Sachen aufgedeckt wurden, die uns alle verwundert haben“.

Die teils moralisch fragwürdigen Chat-Nachrichten der Bundesregierung als Argument gegen den Wunsch nach einer öffentlichen Debatte über Einbahnen am Wolfersberg einzusetzen, war dem Sitzungsvorsitzenden aber offensichtlich zu steil. „Zum Antrag, bitte“, mahnte er ein. Im Ami-Fernsehen wäre das ein „Einspruch – Stattgegeben“-Dialog gewesen.

Ass im Ärmel

Einen großen Überraschungsmoment gab es bei der Abstimmung über einen Zebrastreifen bei einem Kindergarten in der Hüttelbergstraße. Diesen wollte ebenfalls die ÖVP haben – war aber mit diesem Wunsch zunächst allein auf weiter Flur.

Aber dann holten die Türkisen ein richtiges Ass aus dem Ärmel. Nämlich Adi Tiller, den ehemaligen (?) ÖVP-Bezirksvorsteher aus Döbling. Dieser habe auch einmal keinen Zebrastreifen wegen Interventionen der SPÖ bekommen, so ÖVP-Bezirksrat Franz Lerch: „Er hat dann in der Nacht einfach selbst einen aufgemalt – und ist danach jahrzehntelang Bezirksvorsteher geblieben.“

Das Schreckgespenst von einem nicht wegzukriegenden türkisen Bezirksvorsteher dürfte im roten Penzing gezogen haben. Denn die ÖVP kriegt jetzt doch ihren Zebrastreifen. AGnes Preusser

Wir würden hier gerne ein Login zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Liebe Community,

Mit unserer neuen Kommentarfunktion können Sie jetzt an jeder Stelle im Artikel direkt posten. Klicken Sie dazu einfach auf das Sprechblasen-Symbol rechts unten auf Ihrem Screen. Oder klicken Sie hier, um die Kommentar-Sektion zu öffnen.

Bezirkspalaver aus dem 14. Bezirk: Schreckgespenst Adi Tiller | kurier.atMotor.atKurier.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat