Chronik Wien
04/12/2021

Ab sofort impfen auch in Wien die Hausärzte

Vorerst in fünf Schnupfen-Testboxen, ab kommender Woche auch in den Ordinationen.

von Josef Gebhard

Nach mehrwöchigen Verzögerungen – schuld daran sind Impfstoff-Lieferengpässe – starten nun auch in Wien die Hausärzte mit den Corona-Impfungen. Zunächst allerdings nur an fünf Schnupfen-Testboxen, die zu Impfstellen umgewandelt werden. Die Standorte befinden sich in den Bezirken 10, 12, 16, 21 und 22. Ärzte können sich dort zu bestimmten Zeiten einmieten und Patienten impfen, die sich bei ihnen angemeldet haben. Die Impfungen erfolgen von Montag bis Freitag von 7 bis 19 Uhr.

In weiterer Folge sollen aber sämtliche 30 Boxen zu Impfstellen werden, kündigt Gesundheitsstadtrat Peter Hacker (SPÖ) an.
 

Auch Hacker hätte sich gewünscht, dass die Ärzte früher zu impfen beginnen: "Es ist ein besonderes Geduldspiel gewesen für die Ärzte, wir waren uns aber einig, dass ein Mindestmaß an Impfstoff verfügbar sein  muss. Unsere tägliche Bitternis, dass wir nie genau wissen, wie viel Impfstoff kommt", sagt der Stadtrat.

Ähnlich auch Johannes Steinhart, Vizepräsident der Wiener Ärztekammer: "Wir sind leider von außen abhängig in unserer Leistungsfähigkeit. Wir haben schon Wartelisten mit tausenden Patienten liegen. Der Druck ist enorm. Leider Gottes haben wir aber zu wenig Impfstoff. Dabei haben wir schon 1.000 Ärzte ,Spritze bei Fuß´ stehen."

 

ÖAK-Vize Steinhart bemängelt die fehlenden Tests

Geplant sind zunächst 200 Impfungen pro Box und Tag. Vorerst kommen Menschen über 65 und Hochrisikopatienten an die Reihe. Zum Einsatz kommt vorwiegend das Vakzin von Biontech/Pfizer. Nächste Woche starten dann die Impfungen in den Ordinationen, dort mit den Impfstoffen von AstraZeneca und  Johnson&Johnson. In einem ersten Schritt werden rund 560 Ärzte mitmachen - Hausärzte, Internisten und Pulmologen. 

Impfstatus der Wiener

In  Wien haben sich bisher 775.673 Personen für eine COVID-19- Schutzimpfung vorgemerkt. Bis inklusive 12. April haben 310.791 Personen eine erste Teilimpfung erhalten. 112.573 Personen davon haben auch bereits die zweite Teilimpfung erhalten und sind damit vollständig immunisiert.

Im Rahmen der städtischen Impfkampagne wurde die Durchimpfungsrate der älteren Wiener und der Hochrisikopatienten in den vergangenen Wochen deutlich gesteigert, betont Hacker. So hätten bei der Gruppe der Über-90-Jährigen 67 Prozent einen Erststich erhalten, 55 Prozent seien vollimmunisiert. In der Gruppe der 80- bis 89-Jährigen hätten bereits 79 Prozent den Erst- und 46 Prozent den Zweitstich erhalten.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.