© Kurier/Jeff Mangione

Chronik Wien
07/29/2020

13A fährt ab 7. September in beide Richtungen durch Neubaugasse

In fünf Wochen wird die Begegnungszone eingeweiht. Der Fahrplan bis zur Eröffnung - und welche Baustelle dann auf den Bezirk zukommt.

von Stefanie Rachbauer

Im 7. Bezirk weiß man inzwischen, wie das mit den Begegnungszonen gedacht ist. Auch dann, wenn diese noch gar nicht fertig sind. Wie etwa jene in der Neubaugasse.

Die ist offiziell zwar noch eine Baustelle. Wo das Pflaster schon fertig ist, gehen Passanten aber bereits mitten auf der Straße. Dazwischen: Kinder mit Rollern, ab und zu ein Bagger und Radfahrer.

Wobei Letztere nicht dort sein dürften. Freigegeben ist der bereits fertig gepflasterte Teil zwischen der Mariahilfer Straße und dem Parkhaus Elbl (an der Nummer 47) nur für Fußgänger und für Autolenker, die in eine Parkgarage fahren.

Bis alle anderen wieder zurück in die Neubaugasse dürfen, dauert es aber nicht mehr lange.

Morgen in exakt fünf Wochen, am 3. September, wird die Begegnungszone (die von der Mariahilfer Straße bis zur Burggasse reichen wird) eröffnet. An diesen Tag wird der 13A eine Probefahrt machen – allerdings noch ohne Passagiere. Die erste reguläre Fahrt findet am 7. September statt.

Busfahrt mit Bauzaun

Zur Erinnerung: Seit Jänner ist der 13A-Kurs wegen des Umbaus der Straße zweigeteilt. Davor fuhren die Busse nur auf dem Weg zum Hauptbahnhof durch die Neubaugasse. Künftig tun sie das auch in die Gegenrichtung – und mit maximal 20 km/h.

In den ersten Wochen werden sie wohl aber noch an Bauzäunen vorbeifahren: Die Fahrbahn in der Mitte werde im September jedenfalls in der gesamten Begegnungszone fertig sein, heißt es auf KURIER-Anfrage aus dem Büro des grünen Bezirkschefs Markus Reiter.

Aber: Im Abschnitt vom Parkhaus bis zur Burggasse werden die restlichen Streifen zu den Fassaden hin erst Ende September gepflastert sein. Aktuell ist dieser Teil noch eine große Baustelle: Arbeiter tauschen dort erst die Stromkabel aus. die

Damit sich das alles ausgeht, wird in den kommenden Wochen am Wochenende und in der Nacht gearbeitet. Immerhin haben die Arbeiter einen fünfwöchigen, coronabedingten Baustopp aufzuholen.

Zwischendurch wird allerdings noch gefeiert: Morgen, Donnerstag, lädt der Bezirk ab 18.30 Uhr zu einem Fest, um das fertige Pflaster im südlichen Teil zu feiern.

Bäume ab Oktober

Bis Ende September dauert es auch noch, bis das Zubehör der Begegnungszone montiert ist. Das umfasst unter anderem 36 Nebelduschen, sieben Rankgerüste, 69 Fahrradbügel, 100 Bänke und zwei Wasserspiele.

Etwas früher nehmen die Beete Gestalt an: Zwischen Mariahilfer Straße und Lindengasse werden sie bereits in den kommenden Wochen bepflanzt. Die 29 Bäume werden spätestens Anfang November eingesetzt. Hintergrund: Sie können besser anwachsen, wenn es kühler ist.

Die nächste Baustelle ist übrigens schon eingetaktet: Sobald die Straßenarbeiten in der Neubaugasse abgeschlossen sind, wird die Begegnungszone bis zur Nummer 40 der Lindengasse erweitert. Das wird bis Ende Oktober dauern, Autolenker können in dieser Zeit nicht in die Lindengasse einbiegen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.