© Quantas

Chronik Welt
05/02/2022

Erstmals Direktflüge von Europa nach Sydney und Melbourne

Qantas investiert mehr als vier Milliarden Euro in ein gigantisches Flugnetz, das 20-stündige Direktflüge ermöglicht.

von Dominik Schreiber, Kid Möchel

Es sind wohl Flüge für Touristen mit viel Sitzfleisch. Am Montag präsentierte die australische Fluglinie Qantas ihr mindestens vier Milliarden Euro teures Megapojekt "Sunrise". Im Endausbau sollen London, Paris und Frankfurt direkt an Sydney und Melbourne angebunden werden. Von Australien geht es wiederum direkt nach New York, Rio de Janeiro und Kapstadt.

Australien wird damit zum großen Drehkreuz auf der südlichen Hemisphäre. Versprochen wird ein "Ende  der Tyrannei der Entfernung" und um bis zu sechs Stunden verkürzte Reisezeiten.

Zwölf Airbus A350-1000 werden dafür als Spezialanfertigung angekauft. In der Economy Class wird es Zehnerreihen geben. Für mehr Raum wird die maximale Größe von eigentlich 480 auf nur 238 Sitzplätze reduziert.

First bis Economy Class

Insgesamt werden vier verschiedene Klassen zu buchen sein (First, Business, Premium Economy, Economy). Zur Erholung gibt es eine "Wellbeing Zone" in der Flugzeugmitte. In der Premiumklasse hat man sogar Betten zur Verfügung.

Bisher galt die Verbindung Dubai - Auckland (Neuseeland) mit Emirates mit rund siebzehn Stunden als längste Strecke der Welt ohne Zwischenlandung. Große Hindernisse bei derartigen Flügen sind auch Ruhezeiten für Piloten und die Crew. Im mittlerweile nicht mehr hergestellten Airbus A380 gibt es deshalb sogar eigene Stockbetten für die Crew.

Der A350 hat gegenüber dem mächtigen A380 den Vorteil von nur zwei Triebwerken. Dadurch sinkt der Treibstoffverbrauch und steigt die Reichweite. Maximal 16.100 Kilometer können die Qantas-Maschinen in der Luft bleiben. Zu Demonstrationszwecken flog am Montag ein Airbus vom französischen Werk in Toulouse nonstop nach Sydney.

Projekt Sunrise ab 2025

Gestartet werden die Flüge nach achtjähriger Vorbereitungszeit Mitte 2025. Das Projekt wurde auch durch Corona mehrfach verzögert. Europa und Australien waren die letzten Kontinente ohne Direktflüge zueinander, seit 2017 gibt es zumindest London-Perth im Angebot. Zunächst wird von Sydney/Melbourne nur London und New angesteuert, die anderen Destinationen folgen erst zu einem späteren Zeitpunkt.

Benannt ist das Projekt nach einer der irrwitzigsten Flugverbindungen aller Zeiten. Während des Zweiten Weltkriegs war Australien zeitweise de facto abgeschnitten von Europa. Qantas startete deshalb im Jahr 1943 eine rund 30-stündige Direktverbindung von Australien nach Ceylon (heute Sri Lanka). Von dort ging es dann weiter nach Europa.

Ein Flug, zwei Sonnenaufgänge

Mit Propellermaschinen wurden rund zwanzig Passagiere plus Fracht pro Flug in der Nacht über japanisch besetztes Gebiet gebracht. Die Piloten navigierten mit Kompass und nach den Sternen. Weil man zwei Sonnenaufgänge erlebte wurde die Verbindung "double sunrise" genannt.

Qantas hat bis heute keinen Flugunfall mit Todesopfern gehabt. Selbst die waghalsigen "double sunrise"-Flüge wurden 271-mal ohne gröbere Zwischenfälle absolviert.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare