© APA/BARBARA GINDL

Chronik Österreich
12/30/2021

Wetterprognose: Subtropische Brise zu Silvester

Ins neue Jahr rutschen die Österreicher heuer bei warmen Temperaturen.

von Teresa Sturm

Für jene, die es gerne zu Silvester krachen lassen, sind es wohl gute Neuigkeiten: Nach der Sperrstunde um 22 Uhr kann auch im Freien weiter gefeiert werden – denn laut Wetterdienst Ubimet sind am 31. Dezember zweistellige Temperaturen zu erwarten.

Warmfront

Bereits am heutigen Donnerstag erreicht Österreich aus dem Westen eine kräftige Warmfront. Die Temperaturen steigen deutlich an, ebenso wie die Schneefallgrenze: Auch im Hochgebirge werden in 2.000 Metern Höhe bis zu sieben Grad prognostiziert. „Es wird wirklich sehr mild. Das liegt daran, dass die Luft aus den Subtropen kommt“, erklärt einer der Experten von Ubimet im Gespräch mit dem KURIER.

Bereits am Donnerstag steigen die Temperaturen auf bis zu 14 Grad. Nur in manchen Tälern oder im Klagenfurter Becken bleibt es noch kühler – am Alpenostrand ist es aber bereits sehr mild.

2021 war in Österreich das kühlste Jahr seit 2010. Und dennoch war es laut Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik eines der 25 wärmsten der 254-jährigen Messgeschichte.

Es gab um sieben Prozent weniger Niederschlag. Im Frühling und Herbst war es sehr trocken.

2021 liegt im Tiefland um 0,1 Grad unter dem Mittel der letzten 30 Jahre (Klimaperiode 1991-2020). Im Vergleich zur Klimaperiode 1961-1990, die von der Klimaerwärmung noch nicht so stark betroffen war, liegt 2021 um 1,1 Grad darüber. „Kühler - oder besser gesagt weniger warm - war es in Österreich zuletzt im Jahr 2010“, so Orlik.

Tauwetter

Grundsätzlich kämen milde Temperaturen um diese Jahreszeit immer wieder vor, heißt es vonseiten der Ubimet. Dann spreche man vom „Weihnachtstauwetter“, also von einer mild-nassen Witterungsperiode, die alle paar Jahre rund um den Heiligen Abend vorkomme. Das heuer erwartete milde Wetter zu Silvester sei jedoch durchaus außergewöhnlich.

Im Vorjahr etwa hatte es zur gleichen Zeit in den Morgenstunden Minusgrade. Die Tageshöchstwerte kamen über den niedrigen einstelligen Bereich nicht hinaus.

Kräfter Wind

Die Prognose für heuer im Detail: In der Silvesternacht kann es in den Alpen leicht frostig sein, im Norden und Osten dürfte es aber mild bleiben. In Wien und Niederösterreich muss man außerdem mit kräftigem Wind rechnen, auch in der Nacht bleibt es dort daher vergleichsweise warm. Laut Ubimet sind bis zu 12 Grad möglich. Nebel wird für den 31. Dezember übrigens keiner prognostiziert: Etwaige Feuerwerke sollten daher gut sichtbar sein.

Und auch das neue Jahr dürfte mit eher milden Temperaturen beginnen. Ab Anfang Jänner soll es zwar wieder etwas kühler werden, ein markanter Wintereinbruch ist aber derzeit nicht in Sicht.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.