© Getty Images/baona/iStockphoto

Chronik Österreich
04/21/2020

Rekruten führten illegale Corona-Kontrollen durch: Saftige Strafen drohen

Sechs Grundwehrdiener haben am Montag scheinbar aus Jux Menschen kontrolliert - und falsche Dienstgrade verwendet.

von Armin Arbeiter

Der Frühling lässt scheinbar in manchen Köpfen verkümmerte Ideen sprießen: Sechs Grundwehrdiener des Bundesheeres stellten sich am Montagabend an die Kagraner Brücke und kontrollierten wahllos Menschen, gaben vor, im Einsatz zu sein.

Sie sprachen nicht nur Platzverbote aus, sondern schmückten sich obendrein mit fremden Federn - in diesem Fall fremden Dienstgraden - und gaben sich als Zugsführer (drei silberne Sterne) aus.

Auch ein Offizier, der zufällig in Zivil seine Laufrunde drehte, wurde von den Grundwehrdienern angehalten - er nahm ihre Daten auf, mittlerweile ermittelt die Militärpolizei.

Aus dem Verteidigungsministerium hieß es gegenüber dem KURIER, dass den Rekruten saftige Strafen drohen. Gerade in Zeiten der Coronakrise müssten härteste Maßnahmen gegen unerlaubte Handlungen in Uniform ergriffen werden.

 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.