© APA/FRANZ NEUMAYR

Chronik Österreich
10/29/2020

Quarantäne in Kuchl läuft am Sonntag aus

Laut Salzburgs Landeshauptmann Haslauer haben sich die Infektionszahlen in der Tennengauer Gemeinde stark reduziert.

von Christian Willim

Am 15. Oktober hat Salzburgs VP-Landeshauptmann Wilfried Haslauer mit Kuchl im Tennengau erstmals nach Ende des Lockdowns im Frühjahr wieder über eine Gemeinde in Österreich eine Quarantäne verhängt. Am kommenden Sonntag, 1. November, soll die am 17. Oktober in Kraft getretene Isolation nach zwei Wochen um 24 Uhr planmäßig auslaufen.

Das kündigte Haslauer am Donnerstag in einer Aussendung an. „Die Entwicklung in der Marktgemeinde zeigt, dass die getroffenen Maßnahmen gewirkt haben und die Infektionszahlen reduziert werden konnten", so der Landeschef. 

Bundesweite Maßnahmen

Allerdings könne im gesamten Land Salzburg keinerlei Rede von Entwarnung sein. "Alle Bezirke sind sehr stark betroffen, ich schließe daher weitere Maßnahmen, auch bundesweit, nicht aus“, erklärte Haslauer weiter.

Er rechnet zudem damit, dass nach Flachgau, Tennengau, Pingau und Pinzgau die Corona-Ampel auch für die Stadt Salzburg und den Lungau die Corona-Ampel auf Rot geschalten wird.

Ob das derzeitige verfügte „Distance Learning“ ab der 9. Schulstufe über den 2. November 2020 hinaus verlängert wird, entscheidet die Bildungsdirektion Salzburg morgen, Freitag, im Laufe des Tages, hieß es. Die Maßnahmen in Kuchl wertet Haslauer jedenfalls als Erfolg.

Am 15. Oktober - kurz vor Inkfrafttreten der Quarantäne - gab es in der Gemeinde 88 aktiv infizierte Personen. Am 19. Oktober waren es bereits 131. Am Donnerstag war diese Zahl auf 80 infizierte Personen gesunken.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.