© APA/BMF/UNBEKANNT

Chronik Österreich
10/09/2020

Mobilklos, Silber, Viagra und Schildkröten sichergestellt

Grenzbehörden machten bei 23.500 Kontrollen von Reisenden 1.787 Aufgriffe.

von Kid Möchel, Dominik Schreiber

Die Zollbehörden hatten auch diesen Sommer alle Hände voll zu tun. Trotz des Corona-bedingten Rückgangs im Reiseverkehr führten die Zöllner 23.500 Kontrollen bei Reisenden durch, am Ende kam es zu 1.787 Aufgriffen.

Neben knapp 5.000 Packungen Schmuggelzigaretten konnten vor allem Gold- und Silberbarren, gefälschte Medikamente, Drogen, Autos, Boote, Kaviar und auch geschützte Tiere sichergestellt werden.

Bekanntlich gibt es nichts, was nicht geschmuggelt wird. Besonders kurios ist aber ein Fall von der Zollstelle Nofels (Vorarlberg), wo jemand mit einem Fahrzeug heimlich zwei mobile Toiletten über die Grenze transportieren wollte, ohne sie beim Zoll zu deklarieren.

„Die Zöllner schützen mit ihrer Arbeit die heimischen Betriebe, sichern dadurch österreichische Arbeitsplätze und sorgen für die Gesundheit der Konsumentinnen und Konsumenten, indem sie gefährliche Ware wie zum Beispiel gefälschte Medikamente aus dem Verkehr ziehen“, sagt Finanzminister Gernot Blümel zum KURIER.

608 Kilo Kath

Trotz Einschränkung des Flugverkehrs führten die Zöllner am Flughafen Wien im Juli und August 5.615 Kontrollen durch, die zu 318 Funden führten. Dabei entdeckten sie nicht deklarierten Schmuck im Wert von rund 64.000 Euro, 524 Kilogramm geschmuggelte Pflanzen, Obst und Gemüse sowie 344 Kilo tierische Produkte. Im Cargobereich des Flughafens wurden 500.000 Stück nicht-zertifizierter Schutzmasken, diverse Handyteile und Textilien entdeckt. Ebenfalls im Cargobereich wurden bei einer Sonderkontrolle von Zoll und Polizei eine Lieferung von 608 Kilogramm der pflanzlichen Droge Kath entdeckt.

Post-Kontrollen

Einen rekordverdächtigen Aufgriff machten die Zollbediensteten im Briefpostzentrum Graz-Hauptbahnhof. Bei einer einzigen Schwerpunktkontrolle wurden nicht deklarierte Postsendungen mit 1.762 Packungen Medikamente, vor allem mit Viagra und Generika davon, aus dem Verkehr gezogen.

Generell wurden die Zollkontrollen des Postverkehrs um fast ein Drittel erhöht. Von der Zollstelle Post Wien wurden 12,8 Kilogramm Cannabis, Amphetamine, Magic Mushrooms und verschiedene neuartige psychoaktive Substanzen beschlagnahmt.

Viele Aufgriffe gab es an der Schweizer Grenze. Mitte August wurde das Firmenfahrzeug von drei Tschechen angehalten. Sie wollten in drei Alu-Koffern 74 kleine Barren Gold und 707 kleine Barren Silber aus Liechtenstein über Österreich in ihre Heimat schmuggeln. Der Wert: 700.000 Euro. Alleine die Einfuhrabgaben für das Silber machten fast 100.000 Euro aus.

Boote sichergestellt

Außerdem wurden von den Vorarlberger Zöllnern drei Fahrzeuge, darunter ein Porsche 928, mit österreichischen Fahrern, aber Schweizer Kennzeichen angehalten, die sich offenbar EU-Steuern auf die Fahrzeuge sparen wollten. Auch zwei Segelboote und ein Motorboot wurden bei Fahrzeugkontrollen sichergestellt, für die die nötigen Abgaben nicht bezahlt worden waren.

Mitunter erhalten Zöllner auch Hinweise aus der Bevölkerung. Nach einem Tipp entdeckten Beamte in einer burgenländischen Gemeinde elf griechische Landschildkröten, die unter das Artenschutzgesetz fallen. Die Tiere wurden beschlagnahmt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.