Beim Taxi gilt: Rechtzeitig ein Fahrzeug buchen, außerdem auf Pauschalfahrten setzen, weil es sonst teuer werden kann.

© Kurier/Jeff Mangione

Chronik Österreich
09/07/2021

Kein CAT und Taxi-Mangel: Der beschwerliche Weg zum Flughafen

Wer von Wien nach Schwechat möchte, muss viel beachten: Viele Unannehmlichkeiten erschweren die Anreise

von Agnes Preusser

Wer derzeit wegfliegen will, muss nicht nur die Reise an sich genau planen, sondern auch den Weg von Wien zum Flughafen selbst. Dieser ist nämlich gepflastert mit Hürden, Unannehmlichkeiten und Stolperfallen – und das hat mehrere Gründe.

Geht man zum Beispiel auf die Website des City Airport Trains (CAT), wird man mittels leuchtend-grünem Pop-up darüber informiert, dass „aufgrund des anhaltend niedrigen Passagieraufkommens am Flughafen Wien angesichts der Covid-19-Krise der Betrieb des City Airport Train temporär ausgesetzt“ ist.

Konkret fährt der CAT bereits seit anderthalb Jahren nicht mehr.Tatsächlich sank von Jänner bis Juli am Flughafen Wien die Zahl der Passagiere um 61,4 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum 2020, die Starts und Landungen halbierten sich nahezu.

Seit Juli geht es aber wieder bergauf. Mit 1,5 Millionen Reisenden wurde das stärkste Passagieraufkommen seit Beginn der Pandemie registriert.

Allerdings kann es passieren, dass, wenn man Koffer und Kinderwägen mitnehmen möchte, kein normales Fahrzeug, sondern automatisch ein Minivan gebucht wird. Das kann zu höheren Preisen über 70 Euro führen.

Da es derzeit verbilligte Preise im Flughafen-Parkhaus gibt, wäre es sogar billiger, eine Woche lang dort zu parken, als eine Hin- und Rückfahrt mit dem Minivan zu bezahlen. Im Parkhaus C zahlt man derzeit für acht Tage 78,90 Euro.

Vor der Fahrt mit dem Flughafen-Bus muss man sich ebenfalls genau informieren. Auch hier wurden die Fahrpläne angepasst. Die Linie Val2, die vom Schwedenplatz wegfährt, ist derzeit eingestellt. Bei den anderen Abfahrtsorten Westbahnhof und Donauzentrum gelten eingeschränkte Zeiten.

Nur bei S-Bahnen (und hilfsbereiten Bekannten) sind derzeit keine Einschränkungen bekannt.

Mit dem Zug
ÖBB Railjets fahren von   Wien Hauptbahnhof zweimal pro Stunde zum Flughafen Wien. Die Fahrt dauert 15 Minuten. Die schnellste Fahrt von Salzburg dauert  2 Stunden 49 Minuten, von Linz 1 Stunde 41 Minuten und von St. Pölten 55 Minuten. Der City Airport Train (CAT) ist bis auf Weiteres eingestellt

Mit dem Taxi
In Wien gelten andere Preise als in Niederösterreich. Die Stadtgrenze zu passieren, kann aber (in beide Richtungen) teuer werden.  Empfehlung: Von vornherein Pauschalfahrten buchen oder vorher mit dem Fahrer vereinbaren 

Mit dem Bus
Der Flughafen-Bus fährt zwischen  3.30 Uhr  bis 20.30 Uhr stündlich zwischen Westbahnhof über Wien Hauptbahnhof, beim Donauzentrum fährt derzeit sechsmal am Tag ein Bus weg

Ob der CAT darum jetzt wieder reaktiviert wird, ist aber noch nicht klar. Beim Unternehmen bleibt man vorsichtig. Man warte die weiteren Prognosen ab und setze dann weitere Schritte, heißt es auf Anfrage.

Karten neu gemischt

Wer stattdessen mit dem Taxi fahren will, hat mit anderen Problemen zu kämpfen. Die Branche ist seit Wochen mit einem Taxi-Mangel konfrontiert.

Das liegt zum einen daran, dass einige Unternehmen die Krise wirtschaftlich nicht überlebt haben. Gleichzeitig hat die Anfang des Jahres in Kraft getretene Novelle des Gelegenheitsverkehrsgesetzes die Karten am Taxi-Markt neu gemischt.

Schließlich müssen Uber-Fahrer nun auch eine Taxiprüfung ablegen. Uber-Chef Martin Essl beklagte vor dem Sommer, rund 90 Prozent der Fahrer könnten nicht mehr aktiv sein, weil sie an der schwierigen Prüfung scheitern.

Erschwerend kommt hinzu, dass viele Taxifahrer, die traditionell oft aus dem Ausland kommen, in der Sommerzeit selbst in ihre Heimatländer auf Urlaub fahren.

Wer also rechtzeitig am Flughafen sein will, sollte ein Fahrzeug vorbestellen. Ein Unterfangen, das wiederum eigene Tücken in sich birgt. Insbesondere bei Bestellformularen muss man aufpassen.

Grundsätzlich gilt: Die meisten Wiener Taxis bieten Pauschalen um rund 36 Euro aus Wien zum Flughafen Schwechat an, das ist aber keine fixe Vorgabe. Teurere Pauschalfahrten sind möglich.

„Ob Kindersitze benötigt werden oder wie viele Koffer mitgenommen werden, haben aber keinen Einfluss auf den Preis“, heißt es aus der Taxi-Innung der Wirtschaftskammer Wien. Zusätzliche Kosten dafür seien auch nicht erlaubt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.