© Reinhard Vogel

Chronik Österreich
06/19/2021

Illegales Straßenrennen verursachte offenbar Verkehrsunfall in Tirol

Der 18-Jährige war mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit ins Schleudern geraten.

Ein vermutlich illegales Straßenrennen dürfte in der Nacht auf Samstag in Nassereith in Tirol (Bezirk Imst) zu einem Verkehrsunfall geführt haben. Ein 18-jähriger Bosnier, der seinen Führerschein erst seit wenigen Monaten besitzt, soll  auf der Fernpassstraße mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit ins Schleudern geraten sein. Zeugen berichteten der Polizei später, dass sich der Bosnier mit einem zweiten Pkw ein Rennen geliefert haben dürfte. Der 18-Jährige selbst stritt dies ab.

Der Pkw des jungen Mannes war in einer Kurve ins Schleudern geraten und anschließend abwechselnd gegen die Leitschiene auf der linken und einer Felswand auf der rechten Seite geprallt. Nach rund 200 Metern stieß das Auto gegen eine Mauer, überschlug sich und kam schließlich in der Mitte der Fahrbahn auf dem Dach zum Liegen. Der 18-Jährige und sein gleichaltriger Beifahrer konnten sich aus dem stark beschädigten Fahrzeug mit Hilfe der Insassen eines zweiten Pkw befreien. Der Lenker erlitt leichte Verletzungen.

Bei der Unfallaufnahme erzählten unbeteiligte Zeugen der Exekutive schließlich, dass sich der 18-Jährige mit den Insassen des zweiten Pkw, die ihn und seinen Beifahrer aus dem Auto befreit hatten, ein Rennen geliefert hatte. Beide Lenker bestritten dies jedoch vehement. Die Fernpassstraße musste kurzzeitig komplett gesperrt werden.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.