© Getty Images/iStockphoto/TeamDAF/iStockphoto

Chronik Österreich
11/23/2021

Flucht vor dem Lockdown: Urlaub im Ausland ist erlaubt

Strand statt Couch zählt diesmal zur ganz legal Erholung: Die wichtigsten Fragen und Antworten.

von Elisabeth Holzer, Stefan Jedlicka

Was war das doch im Vorjahr für ein neidiger Blick auf soziale Medien: Ganz Österreich im Lockdown und Winternebel  - und von Instagram bis Facebook nichts als Fotos von Mitbürgern, die an irgendeinem Strand in Übersee ihr Fernweh stillten.

Illegalerweise, denn: „Urlaubsreisen sind nicht von den Ausnahmebestimmungen des geltenden Lockdowns erfasst und daher unzulässig“, hielt das Sozialministerium damals fest.

Doch der Lockdown 2020 ist nicht der Lockdown 2021: Diesmal sind Reisen gleich von vornherein gestattet, jene außerhalb von Österreich jedenfalls, weil hierzulande kein Hotel offen hat. „Eine Auslandsreise ist möglich“, stellt das Ministerium klar. Das diene der „psychischen und physischen Erholung im Freien.

Wohin kann man reisen?

Beliebte Urlaubsländer befinden sich im Gegensatz zu Österreich nicht im Lockdown, Hotels und Gastronomie sind offen. Zu berücksichtigen sind freilich die aktuell gültigen Einreisebestimmungen des jeweiligen Ziellandes. Mit dem Grünen Pass geht das fast überall problemlos: Neben dem Nachweis, geimpft oder genesen zu sein, ist der Urlaubsantritt auch mit negativen Corona-Tests möglich (können z. B. direkt am Flughafen Wien gemacht werden). Einige Staaten sind aber strenger: Wer z. B. nach Thailand will, kann das nur als Geimpfter mit zwei PCR-Tests, einen vor Abflug, einen nach Ankunft. Eine Übersicht bietet das Außenministerium hier .

Haben mittlerweile alle Staaten ihre Grenzen für Touristen wieder offen?

Nein. Australien beispielsweise nicht, das seit März 2020 geltende Einreiseverbot für Touristen ist aufrecht. Die USA dagegen haben erst am 8. November das strikte Einreise für Ausländer aufgehoben: Vollständig mit einem in den USA anerkannten Impfstoff immunisierte Personen dürfen wieder ins Land, wenn sie zusätzlich einen negativen Corona-Test vorlegen (PCR oder Antigen, nicht älter als 72 Stunden). Eine exakte Liste gibt es auch hier auf der Homepage des Außenministeriums.

Österreich trennte mit dem Lockdown für Ungeimpfte kurzzeitig die Personengruppen. Hat das im allgemeinen Lockdown auch für Auslandsreisen eine Bedeutung?

Nur, wenn im Zielland eine Impfung vorgeschrieben ist, sonst nicht. Die Ausgangsgründe hierzulande während des Lockdowns für alle sind ja gleich, egal ob sie einen 2-G-Nachweis besitzen oder nicht. Das folgt den Regeln zur „psychischen und physischen Erholung“, die für jeden gelten.

Was gilt am Flughafen und im Flugzeug?

Auf dem Flughafen gilt generelle FFP2-Maskenpflicht für alle Personen ab 14 Jahren. 6- bis 14-Jährige oder Schwangere benötigen nur Mund-Nasen-Schutz, Kinder unter 6 Jahren brauchen keine Maske. Die Masken sind während des gesamten Fluges zu tragen. Für die Heimreise nach Österreich gilt aber die 2,5-G-Regel, geimpft, genesen oder PCR getestet. Wer aus sicheren Ländern kommt (z. B. Spanien oder Portugal) kann diesen Test binnen 24 Stunden nachholen.

Wird die 2-G-Regel am Flughafen kontrolliert?

Nicht am Eingang. Grundsätzlich kann man die Terminals ohne Impfnachweis betreten, es wird jedoch in Durchsagen auf die FFP2-Maskenpflicht hingewiesen. Erst am Check-In übernimmt die jeweilige Fluglinie die Kontrolle der Corona-Vorgaben – und zwar je nach Zieldestination. „Um Passagieren zu ersparen, dass sie dann vor Ort am Flughafen festhängen, weil sie den Landes-Vorgaben nicht entsprechen“, heißt es dazu seitens des Flughafens.

Wie groß ist das Interesse an Urlaubsflügen?

Das lässt sich noch nicht abschätzen. Laut Flughafen-Sprecher Peter Kleemann gibt es insgesamt deutlich weniger Passagieraufkommen als vor Corona, etwa um die Hälfte. Es ist auch nur jedes zweite Terminal in Betrieb. „Wir verzeichnen sehr starke Rückgänge. Ob der aktuelle Lockdown weitere Auswirkungen hat, kann man nach zwei Tagen noch nicht sagen.“

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.