© APA/ERWIN SCHERIAU

Chronik Österreich
06/28/2020

Liveblog zur Steiermark-Wahl: Plus für ÖVP, SPÖ stabil, Verluste für FPÖ

Livebericht zur Gemeinderatswahl in der Steiermark zur Nachlese: Plus für die ÖVP, stabiles Ergebnis SPÖ und ein größeres Minus für die Blauen.

Die Steiermark hat gewählt - und das Ergebnis dürfte die ÖVP in Land und Bund freuen: Nach Auszählung fast aller der 285 Gemeinden gewann die ÖVP landesweit stark, die SPÖ leicht, die Blauen verloren in vielen Kommunen. Die kleinen Parteien KPÖ, Grüne und NEOS legten leicht zu. Die Wahlbeteiligung sank um rund 10 Prozentpunkte.

In einigen Städten kam es zu überraschenden Machtwechsel, wie etwa im oberstirischen Wallfahrtsort Mariazell von SPÖ zu ÖVP oder in der Eisenbahnerstadt Selzthal von SPÖ zu ÖVP - auf lokaler Ebene eine absolute Sensation. Auch das tiefrote Eisenerz ging den Sozialdemokraten an die Schwarzen verloren, die traditionell starke KPÖ büßte hier ebenfalls Mandate ein. Die Kommunisten schwangen sich dafür im obersteirischen Trofaiach zur deutlich zweistärksten Partei hinter der SPÖ auf.

eine 23degrees Grafik Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine 23degrees Grafik zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte 23Degree zu.

Die SPÖ konnte überhaupt in den meisten ober-, west- und oststeirischen Industriestädten ihre Mehrheit ausbauen und oft sogar eine Zweidrittelmehrheit erringen - was bei vergangenen Wahlen nicht selbstverständlich gewesen war. Die ÖVP lukrierte zwar viele Zugewinne, verlor aber auch vereinzelt: In Schladming und Haus im Ennstal ging die Mehrheit an Bürgerlisten.

Die KPÖ hielt ihre Mandatszahl, die FPÖ musste herbe Verluste hinnehmen, die Grünen sprangen deutlich über 100 Sitze in den Gemeindestuben. Auch NEOS reüssierten im bescheidenen Bereich.

Einen Überblick über die ersten Reaktionen der Landesparteichefs finden Sie hier: 

Die genauen Ergebnisse gibt's laufend aktualisiert im Liveticker

Die Steiermark wählt: Gemeinderatswahlen im Bann von Corona

  • 06/28/2020, 06:40 PM

    Wir verabschieden uns...

    ... denn in Leoben wird es offenbar noch ein wenig dauern. Die analytische Zusammenfassung des Wahltages können Sie hier nachlesen:

  • 06/28/2020, 06:07 PM

    In Leoben zeichnet sich ein Plus für die KPÖ ab

    In der zweitgrößten Stadt der Steiermark, in Leoben, dauert das Auszählen der vielen Wahlkarten lange bis in die späten Abendstunden, berichtet die APA. Aber: Schon am Abend zeichnete sich ein starkes Abschneiden der KPÖ ab, SPÖ-Bürgermeister Kurt Wallner dürfte seine Mehrheit von zuletzt 48,74 Prozent im Jahr 2015 halten.

  • 06/28/2020, 06:06 PM

    Leoben zählt noch immer...

    ... währenddessen ein paar Reaktionen aus dem Bund: "Die Rekordergebnisse von 2015 konnten nicht erreicht werden", sagte ein FPÖ-Sprecher der APA. Dennoch freue man sich über einzelne positive Ergebnisse, etwa über das Plus in Deutschfeistritz oder Stainz.

    Die SPÖ freute sich über ein Plus trotz der Corona bedingt schwierigen Bedingungen. "Besonders erfreulich" sei der "Aufschwung in vielen Städten", betonte SPÖ-Bundesgeschäftsführer Christian Deutsch. Über die "großartigen Ergebnisse" freute sich auch Grünen-Bundesgeschäftsführerin Angela Stoytchev.  Einen "kräftigen Wachstumsschub" für NEOS sah Generalsekretär Nick Donig. "Beachtlich" sei, das in einigen Gemeinden das Ergebnis im Vergleich zu den Landtagswahlen mit so kurzer Vorbereitungszeit noch einmal "deutlich" gesteigert werden konnte, meinte der pinke Generalsekretär.

  • 06/28/2020, 05:21 PM

    Es fehlt nur mehr Leoben

    Die mit  24.584 Einwohnern zweitgrößte Gemeinde der Steiermark lässt als letzte auf sich warten: Die Auszählung dort ist noch nicht beendet.  

  • 06/28/2020, 05:00 PM

    Deutsch gratuliert steirischer SPÖ zu gutem Wahlergebnis

    Besonders erfreulich sei der „SPÖ-Aufschwung in vielen Städten, wo die SPÖ stark zugelegt und die Absolute geholt beziehungsweise ausgebaut hat“, betonte Deutsch mit Blick auf die Ergebnisse etwa in Fohnsdorf, Voitsberg, Weiz, Zeltweg, Knittelfeld und Bruck an der Mur sowie das starke Abschneiden der SPÖ zum Beispiel in Mürzzuschlag, Gratkorn und Turnau.

  • 06/28/2020, 04:39 PM

    Die Reaktionen der polit-Spitzen

    Die steirischen Polit-Spitzen haben sich im ORF geäußert. „Das ist heute kein guter Tag für die FPÖ. Da muss man nichts schönreden. Der große Rückenwind ist seit dem Ibiza-Video für die FPÖ nicht spürbar“, sagte FPÖ-Landesparteichef Mario Kunasek. SPÖ-Chef Anton Lang war versöhnlich: „Es waren die Vorzeichen nicht gut, Verluste bei der Nationalrats- und der Landtagswahl. Da tut es uns schon gut, wenn wir das Ergebnis von 2015 halten können.“

    ÖVP-Landeshauptmann Schützenhöfer gab sich überrascht: „Ich hätte mir nicht gedacht, dass wir in dieser Dimension zulegen. Wenn das so anhält, werden wir das zweit – oder drittbeste Ergebnis bei Gemeinderatswahlen seit 1945 haben. Der politische Rückenwind vom Bund hat uns auch gutgetan.“

    Die Grünen waren ebenso erfreut. „Mit diesem Resultat sind die steirischen Grünen endgültig in allen Regionen angekommen – das Grüne Projekt sind somit auch in den Gemeinden ein fixer machtpolitischer Faktor!“, sagte der Grüne Landessprecher Lambert Schönleitner.

  • 06/28/2020, 04:38 PM

    ÖVP hat bislang in 179 Gemeinden die Absolute

    In 179 Gemeinden hat die ÖVP die absolute Mehrheit, das ist ein Plus von 18 Gemeinden. Die FPÖ hat die einzige Gemeinde verloren, in der sie eine Mehrheit hatte – Neumarkt.

  • 06/28/2020, 04:22 PM

    Die wichtigsten Ergebnisse im Überblick

    Hier finden Sie die Ergebnisse der größten Gemeinden:

  • 06/28/2020, 04:02 PM

    Plus 18 Prozent für Weizer SPÖ

    In Weiz war die Ausgangslage eine besondere, weil die Liste Franz nicht mehr antrat, die 2015 noch 30 Prozent geholt hatte. Darum gab es Zugewinne für beide großen Parteien: Die ÖVP holte 16 Prozentpunkte mehr und rangiert bei 26 Prozent, die SPÖ schaffte sogar 18 Prozentpunkte mehr und liegt bei einer eindeutigen Absoluten von 67,6 Prozent.

    Die FPÖ kommt nur mehr auf 2,3 Prozent, die Grünen auf 3,2.

  • 06/28/2020, 03:59 PM

    Plus zehn Prozent für Feldbacher ÖVP

    Feldbach war immer schon ÖVP-Kernland und ist es seit dieser Wahl umso mehr: Die ÖVP hat um mehr als 10 Prozentpunkte dazugewonnen und kommt jetzt auf 63,6 Prozent, gefolgt von der SPÖ mit 16 Prozent, die ein deutliches Minus von 8 Prozentpunkten einfährt. Die Grünen und die KPÖ legen leicht zu, die Blauen verlieren leicht.

  • 06/28/2020, 03:56 PM

    Absolute in Prozenten für SPÖ in Leibnitz

    In Leibnitz kann die SPÖ ihre Mehrheit auf eine Absolute ausbauen - sie hält jetzt bei 51,75 Prozent, das ist ein Plus von 1,8 Prozentpunkten. Die Mandats-Absolute hat sie schon 2015 geholt.

    Die ÖVP bleibt mit 24 Prozent beinahe unverändert, die FPÖ verliert knapp 5 Prozentpunkte und liegt jetzt bei 7,5 Prozent.

  • 06/28/2020, 03:45 PM

    Hohe Zugewinne für ÖVP in Murau

    Plus neun Prozentpunkte verbucht die ÖVP in Murau, sie kommt dort in Summe auf 73,84 Prozent  der Stimmen. SPÖ (13,9 Prozent) und Grüne (12,2 Prozent) folgen auf Platz zwei und drei, wobei die Grünen um knapp 6 Prozentpunkte zugelegt haben. Die FPÖ ist diesmal nicht angetreten.

  • 06/28/2020, 03:31 PM

    Ergebnis für Deutschlandsberg

    Fast 60 Prozent gibt's für die SPÖ in Deutschlandsberg in der Weststeiermark. Damit haben die Sozialdemokraten gegenüber 2015 noch einmal dazugewonnen. Die FPÖ zerbröselt auf fast vier Prozent. 

  • 06/28/2020, 03:25 PM

    Alle sind zufrieden, nur die FPÖ nicht

    Die APA hat die steirischen Spitzenpolitiker zu den Ergebnissen befragt - und alle außer der FPÖ sind recht glücklich: Landeshauptmann Hermann Schützenhöfer (ÖVP) sprach von einem "in dieser Dimension überraschendes Ergebnis". Er rechnet damit, dass das Endergebnis für die ÖVP unter die Top drei bei Gemeinderatswahlen kommt.

    Bei der SPÖ war man verhaltener. "Wie es aussieht, haben wir den Abwärtstrend gestoppt", sagte Landeshauptmann-Vize Anton Lang. Bitter seien Verluste wie jener der Absoluten in Eisenerz oder Admont, Selzthal und Mariazell. Der steirische FPÖ-Chef Mario Kunasek sagte, an dem Ergebnis gebe es nichts zu beschönigen: "Das ist kein guter Tag für die Freiheitlichen."

    Mehr zu den Reaktionen lesen Sie hier:

  • 06/28/2020, 03:16 PM

    Plus für SPÖ auch in Voitsberg

    Auch in Voitsberg im Westen des Landes konnte die SPÖ zulegen, sie hat dort ihre Absolute auf 56,88 Prozent ausgebaut. Verleire ist die FPÖ mit einem Minus von vier Prozentpunkten, die ÖVP legt um drei Prozentpunkte zu und kommt auf mehr als über 20 Prozent.

     

  • 06/28/2020, 03:13 PM

    SPÖ holt sich in Bruck die Absolute zurück

    Im obersteirischen Bruck an der Mur - auch traditionell rot - hat sich die SPÖ die absolute Mehrheit zurückgeholt: Sie kommt auf 52,7 Prozent; 2015 waren es noch 43,8 Prozent.

    Die ÖVP verliert leicht um kommt auf knapp 23 Prozent, die FPÖ muss stärkere Verluste hinnehmen - sie sinkt von 22 auf 9,4 Prozent ab.

  • 06/28/2020, 03:05 PM

    Zeltweg: Riesen-Erfolg für SPÖ

    Positive Nachrichten für die obersteirischen Roten: In Zeltweg hält die SPÖ jetzt die absolute Mehrheit, die hat 67 Prozent geholt - auf Kosten von ÖVP und FPÖ.

     

  • 06/28/2020, 02:56 PM

    Anklage hat Lannacher ÖVP-Bürgermeister nicht zugesetzt

    Josef Niggas, ÖVP-Bürgermeister von Lannach, ist trotz einer laufenden Anklage gegen ihn bestätigt worden, sein Ergebnis liegt mit 64,78 Prozent sogar minimal über dem von 2015. Ihm werden Amtsmissbrauch und Untreue vorgeworfen.

    Laut Staatsanwaltschaft soll Niggas für die Gemeinderatswahl 2015 insgesamt 32 Wahlkarten rechtswidrig ausstellen haben lassen, zudem soll er ohne Beschluss des Gemeindevorstandes und des Gemeinderates 7500 Euro für Spezialmesser für eine Hackschnitzelmaschine, Starterbatterien und Böller für den Prangerschützenverein ausgegeben haben.

  • 06/28/2020, 02:45 PM

    Großes Plus für die Kommunisten in Trofaiach

    Im obersteirischen Trofaiach holte die ohnehin traditionell starke KPÖ 21,5 Prozent und kann damit Platz zwei nicht nur halten, sondern hat sogar um 4,65 Prozent dazugewonnen.

    Die SPÖ kann die Absolute mit 53 Prozent zwar halten, muss aber einige Prozentpunkte an die ÖVP (plus 4,4 Prozentpunkte) abgeben.

  • 06/28/2020, 02:33 PM

    Die Oststeiermark bleibt in ÖVP-Hand

    In der Oststeiermark fährt die ÖVP traditionell gute Ergebnisse ein. In Hartberg holt sie mit einem Plus von 12,75 Prozent sogar das beste Ergebnis seit 25 Jahren; sie kommt jetzt auf 54,9 Prozent.

    In Fürstenfeld muss sie allerdings einige Stimmen an SPÖ, FPÖ und Grüne abgeben, sie fällt von knapp 71 auf knapp 52 Prozent, kann aber noch die Absolute halten.

    Ein roter Fleck in der schwarzen Landkarte der Oststeiermark bleibt Tieschen: Die SPÖ holt dort 66,36 Prozent zu - Stimmen, die sie von der ÖVP geholt hat,

     

     

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.