© KURIER/Deutsch

Interaktiv
04/16/2020

Coronavirus: Neue Zahlen zeigen das Alter der Verstorbenen

Die interaktiven Grafiken zeigen Altersstruktur und Geschlechterverteilung der in Österreich erkrankten und verstorbenen Personen.

von Laura Schrettl

In Österreich gibt es aktuell 410 Menschen, die im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben sind, davon 359 an Covid-19 (Stand: 16. April). Es sind vor allem ältere Menschen, die die Erkrankung nicht überstehen. Mehr als 90 Prozent der Verstorbenen waren in Österreich über 65 Jahre alt, knapp 78 Prozent waren älter als 75. 

Von den 410 Verstorbenen waren nur fünf jünger als 54 Jahre. Die jüngste war eine 27-jährige Oberösterreicherin, die seit Jahren schwer krank - und damit der Risikogruppe zuzurechnen - war. Im Vergleich zu anderen europäischen Länder hat Österreich wenige Todesfälle zu beklagen.

Unterschiedliche Angaben zu Todesfällen 

Das Gesundheitsministerium und das Innenministerium veröffentlichen auf ihren Seiten täglich die Zahl der Todesfälle, jedoch sind die Angaben nicht gleich hoch. Grund dafür ist unter anderem - aber nicht nur - eine unterschiedliche Zählweise.

Falsch ist keine der beiden Zahlen. Der Unterschied liegt nach Angaben des Gesundheitsministeriums einerseits daran, dass die Angaben des Innenministeriums aktueller sind als das Dashboard des Gesundheitsministeriums, und andererseits an einer unterschiedlichen Zählweise.

Unterschiedliche Methoden

Konkret bezieht das Dashboard des Gesundheitsministeriums seine Werte aus dem "Epidemiologischen Meldesystem". Das ist jene Datenbank, in der alle Personen gespeichert werden, die an einer meldepflichtigen Erkrankung wie Masern oder eben Covid-19 erkranken. Und hier scheinen Todesfälle erst dann auf, wenn sie von den zuständigen Amtsärzten gemeldet werden. Außerdem werden nur jene Personen erfasst, von denen angenommen wird, dass sie tatsächlich an Covid-19 verstorben sind.

Das Innenministerium bezieht seine Informationen dagegen von den Sanitätsdirektionen der Bundesländer. Diese melden Todesfälle mitunter auch schon, bevor die Amtsärzte in den Bezirken sie im EMS registrieren. Zudem werden hier alle Verstorbenen gemeldet, die zuvor positiv auf Covid-19 getestet wurden - unabhängig von der Todesursache. Genau genommen handelt es sich also nicht um "am Coronavirus verstorbene" sondern um "mit dem Coronavirus verstorbene" Personen.

Unterschiedliche Angabe in Grafiken 

Der KURIER vermeldet stets die Zahl des Innenministeriums, also alle Verstorbenen, die zuvor positiv auf Covid-19 getestet wurden - unabhängig von der Todesursache.

Für die Grafik mit den Alterstruktur der Infizierungen und Todesfällen wurden jedoch die Zahlen des Sozialministeriums genommen, da es nur diese auf das Alter verteilt gibt.

Aktueller Stand in den Bundesländern

Übrigens: Bei den Infizierten sind etwa zu je 50 Prozent Männer und Frauen betroffen, unter den am Coronavirus Verstorbenen sind es 60 Prozent Männer (Stand: 16. April).

Geschlechterverteilung bei den Infizierten

Geschlechterverteilung bei den Verstorbenen 

Hier finden Sie noch weitere interaktive Grafiken: