Das Originalmodell in Gips der Marmorstatue der Paolina Bonaparte des italienischen Bildhauers Antonio Canova (1757-1822).

© APA/AFP/TIZIANA FABI

Chronik Oberösterreich
08/04/2020

Beschädigte Statue: Oberösterreicher tun abgebrochene Zehen leid

Der Oberösterreicher bezeichnete seine Tat in einem Brief an Kunstexperten und Parlamentarier Sgarbi als "verantwortungslos".

Jener oberösterreichische Tourist, der wegen der Beschädigung eines Werks des italienischen Bildhauers Antonio Canova (1757-1822) in einem Museum in Possagno unweit von Treviso angezeigt worden ist, hat sich in einem Schreiben öffentlich entschuldigt. In einem Brief an den Kunstexperten und Parlamentarier Vittorio Sgarbi erklärte er sich bereit, die Verantwortung für den Schaden zu übernehmen.

Der Tourist, der in Italien seinen 50. Geburtstag feiern wollte, gab zu, dass er sich „verantwortungslos“ verhalten habe. Er habe sich bereits bei der Museumsleitung entschuldigt. Zugleich dementierte er, vor seiner Verantwortung geflüchtet zu sein. Um ein Selfie zu schießen, hatte sich der Tourist auf das Originalmodell in Gips der Marmorstatue der Paolina Bonaparte gesetzt und dieser dabei zwei Zehen abgebrochen.

Will Schaden beheben

„Das Ausmaß des Schadens war mir anfangs nicht klar“, schrieb der Mann aus dem Bezirk Grieskirchen , der sich mit einer Gruppe von zehn Personen an einer viertägigen Reise entlang der Wege des Prosecco in der Provinz Treviso beteiligt. Der Tourist erklärte sich bereit, „alle notwendigen Schritte“ zu unternehmen, um den Schaden zu beheben.

Vittorio Sgarbi, Präsident der Stiftung „Antonio Canova“, der vorbildhafte Strafen für den „kopflosen Vandalen“ gefordert hatte, begrüßte den Brief des Oberösterreichers. „Ich schätze seinen Bürgersinn und nehme seine Entschuldigung an“, sagte Sgarbi, der zu Italiens bekanntesten Kunstexperten zählt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.