Chronik Niederösterreich
03/15/2021

Wiener Neustadt: Kein Chaos mit Ausreisetests zum Wochenstart

Schüler-Taxis dürfen auch ohne Test für die Fahrer stattfinden. Voraussetzung ist, dass man selbst nicht aussteigt.

von Patrick Wammerl

Der erste Arbeits- und Schultag mit Ausreisekontrollen im Hochinzidenzgebiet Wiener Neustadt hat weder auf den Straßen noch auf dem Bahnhof zu nennenswerten Verzögerungen geführt. Die Polizei war wie angekündigt präsent, um Stichproben vorzunehmen.

Uniformierte bildeten einen „Checkpoint“ für den Zustrom vom Bahnhofsplatz. Viele Passagiere, die zum Zug wollten, zeigten sich vorbereitet und wiesen ihre negativen Corona-Tests unaufgefordert vor.

Schüler-Taxi auch ohne Test möglich

Wegen zahlreicher Anfragen hat die Stadt Wiener Neustadt am Wochenende nochmals die genauen Regel präzisiert. Demnach können Eltern oder Angehörige, die außerhalb von Wiener Neustadt kommen, Kinder in die Schule bringen ohne ständig ein neues Testergebnis dabei zu haben. Wenn ein Fahrer quasi auf der Durchreise ist und nicht selbst in Wiener Neustadt aus dem Fahrzeug aussteigt und das Stadtgebiet wieder verlässt, ist diese Person von der Testpflicht ausgenommen.

"Die Ausnahme der Durchreise gilt auch für Personen und deren Begleitpersonen, die nicht gewerblich von außerhalb kommend andere Personen mit einem Kraftfahrzeug transportieren und die beförderten Personen bloß aussteigen lassen, ohne selbst das Kraftfahrzeug zu verlassen. Diese Regelung soll insbesondere den Schülertransfer zur und von der Schule sowie den Passagiertransfer zu und von Haltestellen der öffentlichen Verkehrsmittel möglich machen", konkretisiert das Rathaus.

Laut Stadtpolizeikommandant Manfred Fries war am Montag speziell am Bahnhof „wesentlich weniger Betrieb“ als sonst am ersten Wochentag üblich. Er hatte sich selbst ein Bild von der Lage gemacht. Auf der B26, einer der Stadtausfahrten, kontrollierten vier Beamte. Staus gab es nicht. Wer den negativen Corona-Test „bei der Hand“ hatte, setzte die Fahrt nach einem kurzen Stopp wieder fort.

Am Samstag, dem ersten Tag der Corona-bedingten Ausreisekontrollen, sind rund 4.000 Personen in 3.000 Fahrzeugen bei der Ausfahrt aus Wiener Neustadt angehalten worden. 38 Personen wurden wegen fehlender Corona-Tests zurückgeschickt, und sechs Anzeigen wurden ausgestellt, teilte Polizeisprecher Raimund Schwaigerlehner auf APA-Anfrage mit. Mehr als 99 Prozent der Kontrollierten konnten demnach ohne Beanstandung ausreisen, so Schwaigerlehner.

Montagfrüh wurden in der Zeit von 05.00 bis 08.30 Uhr über 3.000 Personen an den Kontrollstellen am Bahnhof und den Stadtausfahrten kontrolliert. Dabei gab es 32 Zurückweisungen und keine einzige Anzeige.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.