Der Wegweiser zu dem einsamen Friedhof in Paraguay.

© Wochenblatt Paraguay

Paraguay
11/13/2013

Giftmord-Alarm: Festnahme

46-Jährige aus Niederösterreich starb an Medikamentenvergiftung - Ehemann festgenommen.

von Patrick Wammerl

Zwei Jahre nach dem mysteriösen Tod der 46-jährigen Niederösterreicherin Wendy Freiherr in Paraguay hat der Fall am Dienstag eine dramatische Wende genommen. Der 54-jährige Ehemann der Verstorbenen, Gerhard H., sowie dessen Lebensgefährtin Michaela S. (47), wurden nach einer Hausdurchsuchung an ihrer Wohnadresse im Bezirk Wiener Neustadt wegen „Verdacht des Mordes“ festgenommen, bestätigt der Sprecher der Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt, Erich Habitzl. Laut gerichtsmedizinischem Gutachten liegt der Verdacht nahe, dass die Niederösterreicherin vergiftet wurde. In ihren sterblichen Überresten wurde eine „bedenklich hohe Konzentration an verdächtigen Substanzen“ festgestellt, sagt Habitzl.

Ein KURIER-Bericht hat den Fall im Sommer 2012 ins Rollen gebracht. Die 46-jährige Raumpflegerin, die bis zu diesem Zeitpunkt kerngesund war, starb ein Jahr zuvor völlig überraschend während des Paraguay-Urlaubs mit ihrem Mann und dessen Begleiterin. Das österreichische Außenamt hatte nur durch Zufall vom Tod Freiherrs in der Kolonie Independencia erfahren, aber in der Causa Verdacht geschöpft. Denn der Ehemann verhielt sich äußerst merkwürdig. Gerhard H. hatte den Behörden in Paraguay eine falsche Identität vorgetäuscht. Er verschwieg, dass die Tote seine Ehefrau war. Stattdessen gab er seine Begleiterin Michaela S. als seine Gattin aus.
Die oberflächliche Totenbeschau ergab keine äußerlichen Verletzungen und so wurde Freiherr noch am selben Tag beerdigt. Ihr Mann verständigte weder die Familie der Toten, noch kehrte er sofort zurück. Er blieb mit seiner Begleiterin mehrere Wochen auf Urlaub und machte auch nach seiner Rückkehr keine Anstalten, den Tod zu melden. Das nö. Landeskriminalamt (LKA) stieß bei den Erhebungen auf weitere Ungereimtheiten: Vor der Abreise nach Paraguay hatte Gerhard H. im Namen seiner Frau bei deren Arbeitgeber gekündigt. Der Geschäftsführer schöpfte Verdacht und informierte die Polizei. Arbeitskollegen berichten, sie hätten Wendy Freiherr vor der Reise gewarnt, nachdem sie erzählt hatte, sie müsse dort in einem Stall schlafen.

Exhumierung

Die Staatsanwaltschaft Wr. Neustadt beantragte bei den Behörden in Paraguay eineExhumierung der Leiche. Ein Mordermittler des LKA reiste dafür nach Südamerika und kam mit den sterblichen Überresten zurück. Das toxikologische Gutachten von Gerichtsmediziner Wolfgang Denk deutet auf Medikamentenvergiftung hin.

Am Dienstag stellten Ermittler das Wohnhaus von Gerhard H. und Michaela S. auf den Kopf. Beide wurden festgenommen und in die Justizanstalt Wiener Neustadt eingeliefert. Dann wird über die Untersuchungshaft entschieden. Ob der Mann von der Lebensversicherung seiner Frau profitiert hat, ist Gegenstand der Ermittlungen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.