© Netzhaut Ton-Film-Festival

Chronik Niederösterreich
06/21/2021

Netzhaut-Festival in Wr. Neustadt mit großer Strahlkraft

Drei Tage lang cineastische und musikalische Highlights im Bürgermeistergarten und Stadttheater

von Patrick Wammerl

Es war die kulturelle Auferstehung nach den coronabedingten Einschränkungen. Mit einem kräftigen Lebenszeichen meldete sich die künstlerische Zunft mit dem dreitägigen Netzhaut Ton-Film-Festival 2021 in Wiener Neustadt zurück. Die lauen Sommernächte bescherten den Besuchern im Bürgermeistergarten die passende Kulisse für das Konzert von Voodoo Jürgens, Die Strottern & Blech oder Ernst Molden & Ursula Strauß.

Die Intendanten Katharina Stemberger und Fabian Eder hatten sich für das Kultur-Comeback viele cineastische und musikalische Highlights ausgesucht. „Die zahlreichen Besucherinnen, die auch aus Wien nur wegen Netzhaut zu uns gekommen sind, zeigen, wie groß die Strahlkraft der Veranstaltung bereits ist“, erklärt Bürgermeister Klaus Schneeberger.

Für Landesrätin Christiane Teschl-Hofmeister liegen „lange Monate der Entbehrungen hinter uns, die teilweise kulturellen Stillstand bedeuteten. Daher freut es mich umso mehr, dass dieses Festival, als einer der Höhepunkte im Kultursommer, ein deutliches Lebenszeichen von sich gibt“.

Der Nachwuchspreis in der Sparte Kurzfilm mit einem Stipendium des Landes Niederösterreich geht an Yuyan Wang für „One Thousand and One Attempts to Be an Ocean“. Ausgezeichnet wurde außerdem der Spielfilm „Quo Vadis, Aida“ von Jasmila Zbanic und der Dokumentarfilm „Acasa, My Home“ von Radu Ciorniciuc. Unter den Preisträgern ist auch Paul-Anders Simma mit „My Dear Mother“.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare