Die Bäume wurden am Dienstag im Stadtpark gefällt

© Grüne Wiener Neustadt

Chronik Niederösterreich
05/25/2021

Motorsäge trübt die Freude über Stadtpark-Umbau in Wr. Neustadt

Grüne Kritik am Umschnitt alter Föhren zum 150-Jahr-Jubiläum des Parks. An der Stelle entsteht ein neuer Rosengarten

von Patrick Wammerl

Der Wiener Neustädter Stadtpark wird zum 150-Jahr-Jubiläum groß umgestaltet. Nur eine Woche nachdem die Stadt die Maßnahmen präsentierte, ist bereits Feuer am Dach. Obwohl sie bei der internen Vorstellung des Projekts vor allen Gemeinderatsfraktionen keine Einwände hatten, kam am Dienstag ein Aufschrei der Wiener Neustädter Grünen. Sie bekritteln, dass im Zuge der Neugestaltung mit Motorsägen neun alten Föhren und einer Thuje zu Leibe gerückt wurde. Die Bäume wurden Dienstag früh gefällt und abtransportiert. An ihrer Stelle soll ein großzügiger Rosengarten entstehen. Außerdem werden als Kompensation für die Fällungen 30 neue Zierapfel-Bäume im Park frisch gepflanzt.

Trotz dieser Maßnahmen sehen die Grünen das „ökologische Gleichgewicht“ im Stadtpark nicht hergestellt. „So große, alte Bäume haben sicherlich einen wesentlich ökologischeren Nutzen als ein frisch gepflanzter Rosengarten und ein paar Jungbäume“, sagt Grünen-Klubobfrau und Gemeinderätin Selina Prünster. Die Fraktion machte deshalb in Sozialen Medien Stimmung gegen die Schlägerungen.

Im Rathaus kann man die „künstliche Aufregung“ der Umweltpartei kaum nachvollziehen. Bei der Präsentation der Umbaupläne für den Stadtpark habe es von den Grünen keinen einzigen Einwand geschweige denn eine Frage zu dem Projekt gegeben, heißt es aus dem Büro von Bürgermeister Klaus Schneeberger (ÖVP).

Pflasterungen kaputt

Die alten Föhren würden in keiner Weise zu dem Grünraum-Konzept im Park passen. Ihre Wurzeln beschädigen die Wege, reißen die Pflasterungen auf und „versauern“ die Böden. Besonders ein Rosengarten vertrage sich nicht mit einem solchen Baumbestand.

Laut Prünster sei den Grünen nach der Präsentation nicht bewusst gewesen, dass im Zuge des Umbaus auch Bäume gefällt werden. „Das ist so nicht kommuniziert worden“, sagt die Gemeinderätin. Auf den Schautafeln zum neuen Stadtpark sind die Föhren allerdings nicht mehr zu finden. „Wir hätten sicher genauer nachfragen müssen“, erklärt Prünster.

Der Park wird im Zuge der Umgestaltung in vier Zonen gegliedert: „Jugend & Sport“ mit Fußball- und Basketball sowie Boulderturm, „Relax & Chill“ um den erneuerten Teich, „Spiel & Spaß“ mit Spielplatz und Motorikpark sowie „Kunst & Kultur“ rund um Pavillon und Rosengarten.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.