© EVN / Monihart

Dürnrohr
12/24/2021

Klingender Fund im Müllberg

EVN-Mitarbeiter sorgten mit schiefen Tönen für Weihnachtsstimmung in der Abfallanlage

von Markus Foschum

Im Kraftwerk Dürnrohr nahe der Donau wurde 33 Jahre lang Strom mit Kohle produziert, 2019 war im Sinne des Klimaschutzes damit Schluss. Dürnrohr blieb aber auch ohne Kohle ein „zentraler Energieknoten“. Die EVN nützt 500.000 Tonnen Haus- und Gewerbemüll jährlich als Brennstoff zur Strom- und Wärmeerzeugung. Aus dem angelieferten Abfall entsteht Dampf, der zur Erzeugung von Strom sowie Fernwärme für die Gemeinde Zwentendorf und zwei Drittel der Landeshauptstadt St. Pölten verwendet wird. Zusätzlich wird die Agrana Stärke GmbH beliefert.

Manchmal landen aber auch ganz besondere Stücke im Müll, der hier verbrannt werden soll. Kürzlich entdeckten die Mitarbeiter ein ganzes Klavier. Bevor man der Verpflichtung nachkam, daraus wertvolle Energie zu erzeugen, ließen es sich die EVN-Mitarbeiter Wolfgang Nirnsee und Christopher Teufner nicht nehmen, mit schiefen Klängen für fröhliche Weihnachtsstimmung in der Abfallverwertungsanlage zu sorgen. Für mehr war das gute Stück leider nicht mehr zu gebrauchen und so landete es schließlich doch noch im Ofen.

Ein ganzes Klavier ist zwar ein besonderer Fund, im Kraftwerk landen aber immer wieder Kuriositäten von Fahrrädern über Autoteile bis zu Möbeln. Der außergewöhnlichste Fall war eine lebende Katze, die sich anscheinend in einen Müllcontainer verirrt hatte und dann im Kraftwerk landete. Zum Glück bemerkte ein Mitarbeiter das verängstigte Tier in der Baggerschaufel und die Katze wurde gerettet. Ein Foto des Kätzchens wurde auf der Suche nach dem Besitzer veröffentlicht. Am nächsten Tag meldeten sich viele Tierfreunde, die ihre Katze vermissten. Der „Müll-Tiger“ kam auf einen guten Platz.

Tonnenweise Metall

Was sich noch im Müll findet, ist Metall – und zwar im großen Ausmaß, wie EVN-Sprecher Stefan Zach erklärt: „Bei der Verbrennung werden fast alle Schadstoffe vernichtet. Übrig bleibt Schlacke und Metallschrott. Durch diese Masse fährt ein Riesenmagnet und holt verwertbares Metall heraus, rund 25 Kilogramm pro Tonne, Reifenfelgen, Lattenroste und Ähnliches.“

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.