© Schwimmender Salon/Katharina Schiffl

Literaturfestival
05/28/2021

„Burg-Göttin“ und „Dirty Harry“ am Beckenrand

Intendantin Angelika Hager freut sich auf Start des Schwimmenden Salons im Bad Vöslauer Thermalbad mit Caroline Peters

von Markus Foschum

„Mir geht jetzt schon die Düse, wenn ich an meine künstlerische Partnerin Caroline Peters denke, die Göttin der Burg. Wenn ich zu nervös bin, bleibe ich einfach in meiner Kabane“, schickt Harald Schmidt lampenfiebernde Grüße aus Köln. Der Entertainer wird am 25. Juni mit der Burgschauspielerin den „Schwimmenden Salon 2021“ im Thermalbad Bad Vöslau eröffnen. Festival-Intendantin Angelika Hager freut sich auf die „Traum-Paarung“: „Beide hegen großen Respekt füreinander. Caroline Peters meinte, sie würde mit ,Dirty Harry‘ sogar das Telefonbuch verlesen.“ So weit kommt es nicht. Gelesen wird aus Schriftstellerbriefen unter dem Titel „Retten Sie mich“.

In der hochkarätigen Tonart geht es im zehnten Jahr des künstlerischen Badebesuchs weiter. Am 9. Juli laden Maria Happel und Michael Maertens zu Liebesintrigen aus dem Rokoko: „Gefährliche Liebschaften“ vereint die beiden großen Komödianten des Burgtheaters und Salon-Stammkünstler erstmals gemeinsam auf der Bühne im Thermalbad. „Ich liebe es, hier aufzutreten“, schwärmt die taufrische Romy-Preisträgerin, „man fühlt sich um hundert Jahre an einen magischen Ort zurückversetzt“.

Im Jubiläumsjahr darf natürlich auch Philipp Hochmair nicht fehlen, er wird am 23. Juli erstmals seinen „Werther!“ zu einer musikalischen Performance mit Teilen seiner Band „Elektrohand Gottes“ ausweiten.

Ein Neu-Zugang in der Salon-Familie ist Martina Ebm, die mit Manuel Rubey und Ian Fisher an der Gitarre am 30. Juli den französischen Roman-Thriller „Rose Royal“ performt. Vor dem Sarkasmus-Genie Thomas Bernhard verneigen sich Petra Morzé und Florian Teichtmeister am 6. August mit der Lesung „Ausgerechnet der Mensch ist unmenschlich“ und Senta Berger, die eben ihren 80. Geburtstag gefeiert hat, wird das Festival am 20. August mit einem Polgar-Abend beschließen. „Ein krönender Abschluss“, so Hager: „Ich kann es noch immer nicht glauben, dass wir schon zehn Jahre lang hier das Bad rocken dürfen.“

Der Vorverkauf für die 10. Saison des „Schwimmenden Salon“ startet am 1. Juni. Die Tickets sind an der Kassa des Thermalbades Vöslau oder über oeticket.at zum Preis von 35 Euro erhältlich. Info: www.thermalbad-voeslau.at

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.