© Trimmel Sascha

Chronik Niederösterreich
03/23/2021

Süden Niederösterreichs wird ab Donnerstag zur Sperrzone

Ausreisetests ab Donnerstag für Wr. Neustadt-Land und Neunkirchen: Ob man für den Wechsel zwischen den betroffenen Gebieten ebenfalls einen negativen Test benötigt, wird noch geprüft.

von Patrick Wammerl

Tagelang hat es sich bereits angekündigt, ab Donnerstag punkt 0 Uhr ist es nun fix. Neben der Stadt Wiener Neustadt werden auch die  angrenzenden Bezirke Wiener Neustadt-Land sowie Neunkirchen zum Hochinzidenzgebiet. Die Polizei wird ab Donnerstagfrüh, analog zu den seit Tagen herrschenden Ausreisebeschränkungen in der Stadt Wiener Neustadt, auch in den beiden angrenzenden Bezirken die Autolenker und Insassen auf negative Coronatests überprüfen. Auf Grund der vorhandenen personellen Kapazitäten allerdings nur stichprobenartig, bestätigt ein Sprecher der nö. Landespolizeidirektion.

Damit reagiert das Gesundheitsministerium auf die anhaltend hohe 7-Tages-Inzidenz in diesem Gebiet. In Wiener Neustadt-Stadt, wo seit 13. März Ausreisekontrollen stattfinden, betrug diese am Dienstag laut dem Dashboard der Agentur für Gesundheit und Ernährungssicherheit (AGES) 460,5. Zum sechsten Mal in Folge lag der Bezirk Neunkirchen (484,1) über 400, zum siebenten Mal hintereinander und zum elften Mal in den vergangenen zwölf Tagen der Bezirk Wiener Neustadt-Land mit 420,1. „Damit sind Ausreisetests unumgänglich“, heißt es dazu aus dem Ministerium.

Verordnung tritt in Kraft

Die entsprechende Verordnung tritt am Mittwoch in Kraft. Logistisch werden die Kontrollen für die Polizei und die 80 betroffenen Gemeinden eine riesige Herausforderung. Immerhin gilt es ein Gebiet mit der Größe von 2.200 Quadratkilometern und fast 215.000 Einwohnern in den drei betroffenen Bezirken zu überwachen. Das Testangebot in den Kommunen muss massiv ausgeweitet werden, weil ein Antigen-Test für die Ausreise nicht älter als 48 Stunden sein darf.

Laut dem Bezirkshauptmann von Wiener Neustadt-Land, Markus Sauer, wird derzeit geprüft, ob Personen, die zwischen den Hochinzidenz-Bezirken verkehren einen negativen Test benötigen, oder nur dann ,wenn sie die Region verlassen.

Auch andere Bezirke in Gefahr

Wie ein Blick auf die aktuellen 7-Tages-Inzidenzen zeigt, droht bereits den nächsten Regionen in NÖ Ungemach. Auch der Bezirk Scheibbs übertraf mit 408,1 den Wert von 400. Im Bezirk Baden betrug die Inzidenz 366,6, im Bezirk Bruck a.d. Leitha 309,4.

In Niederösterreich sind am Dienstag 667 Corona-Neuinfektionen gemeldet worden. Die Gesamtzahl der Todesfälle ist nach Angaben aus dem Büro von Gesundheitslandesrätin Ulrike Königsberger-Ludwig (SPÖ) um vier auf 1.495 gestiegen. 18.812 Kontaktpersonen waren in Quarantäne, um 585 mehr als am Montag. Neu gebildet haben sich Cluster in einem Pflegeheim im Bezirk St. Pölten-Land und in einem Dienstleistungsbetrieb im Bezirk Gänserndorf mit jeweils 13 Erkrankten. Nach einem Rückgang nun wieder gestiegen ist die Anzahl der Fälle in der Justizanstalt Stein, und zwar um drei auf 29.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.