„Am Hafen“ bei der Mole West in Neusiedl am See wird eifrig gebaut. Künftig dürfen Freizeitwohnsitze nicht in touristisch gewidmeten Gebieten gebaut werden.

© Michael Pekovics

Chronik Burgenland Regionalumfrage
07/20/2019

Beton oder Schilf: Wie viel Verbauung verträgt der Neusiedler See noch?

Ungarns Millionenprojekt in Fertörákos wirft auch in Österreich die Frage auf, wie weit die touristische Nutzung gehen darf.

von Michael Pekovics

Der Neusiedler See ist der touristische Motor des Burgenlandes. 1,5 Millionen Übernachtungen wurden 2018 im Bezirk registriert, knapp mehr als die Hälfte des gesamten Bundeslandes. Angesichts der wachsenden Branche stellt sich die Frage, wie weit die touristische Nutzung des großen Steppensees gehen darf, ohne die einzigartige Flora und Fauna zu gefährden. Und nicht nur das, auch Immobilienprojekte werden derzeit heiß diskutiert.