© LMS

Chronik Burgenland
01/13/2021

Massentests im Burgenland haben begonnen

Bis 11 Uhr am Vormittag gab es bereits 38.111 Anmeldungen. Landesregierung ruft zur Teilnahme auf.

Im Burgenland hat am Mittwoch die zweite Runde der Corona-Massentests begonnen. Getestet wird bis 17. Jänner an insgesamt 34 Stationen, bis zum Vormittag meldeten sich 38.111 Personen an.

Landeshauptmann-Stellvertreterin Astrid Eisenkopf und Landesrat Leonhard Schneemann (beide SPÖ) erklärten bei einem Medientermin in einer Teststation in Mattersburg, es sei wichtig, die Weiterverbreitung des Virus zu verhindern.

Gerade jetzt, wo es im Burgenland erste Verdachtsfälle der britischen Virusvariante gibt, sei es wichtig, dass viele Menschen die Möglichkeit der Massentests nutzen. Es gelte jene zu finden, die zwar mit dem Virus infiziert, aber symptomlos seien, riefen die Landesregierungsvertreter zur Teilnahme auf.

Eisenkopf meinte weiters, dass es im Burgenland genügend Impfkapazitäten gibt: „Personell und organisatorisch sind wir gut aufgestellt. Wichtig ist, dass wir genügend Impfstoff bekommen.“ Sie verwies auch auf eine Arbeitsgruppe, denn es sei angedacht, dass in jedem Bezirk eine Teststation eingerichtet wird, bei der in regelmäßigen Intervallen getestet wird.

In der Landeshauptstadt wird wieder im Allsportzentrum getestet. Bis Mittwochfrüh hatten sich 3.500 Personen angemeldet, eine Person wurde schon positiv getestet. Bürgermeister Thomas Steiner (ÖVP) erklärte bei einem Pressetermin an den Teststraßen, dass beim ersten Durchgang rund 6.100 Personen getestet wurden, diesmal rechnet er mit „deutlich über 4.000“.

Ab Donnerstag ist eine Teilnahme auch ohne vorheriger Anmeldung möglich. Steiner rief ebenfalls zur Teilnahme auf, auch wenn es nun kein „Freitesten“ aus dem Lockdown gibt.
Es gehe darum, symptomlose Infizierte aus der Infektionskette zu nehmen, so der Bürgermeister. Im Allsportzentrum Eisenstadt gibt es fünf Teststraßen mit einer Kapazität von 2.200 Tests pro Tag.

Ein älteres Ehepaar, das soeben wieder das Gebäude verließ, nahm bereits an den ersten Massentestungen teil. Die Frau begründete die erneute Teilnahme - auch ohne der Möglichkeit eines „Freitestens“: „Wenn wir etwas beitragen können, dann gehen wir hin.“

Was die aktuelle Statistik betrifft, wurden im Burgenland 59 Neuinfektionen und ein Todesfall verzeichnet, das teilte der Koordinationsstab Coronavirus am Mittwoch mit. Die Gesamtzahl der bestätigten Fälle betrug damit 10.297. In den burgenländischen Spitälern werden derzeit 41 an Covid-19 Erkrankte behandelt, davon sind sieben auf einer Intensivstation.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.