© Grüne Burgenland

Chronik Burgenland
01/09/2022

Grüne protestierten gegen neues Gewerbegebiet in Steinberg-Dörfl

Ausgleichende Maßnahmen für Bodenversiegelung gefordert. Protestaktion am Samstag mit rund 70 Teilnehmern.

von Stefan Jedlicka

Ab März soll ein neues Shoppingcenter zwischen Oberpullendorf und Steinberg-Dörfl entstehen. Die Grünen Burgenland machen gegen das Vorhaben jedoch mobil und warnen vor weiterer Bodenversiegelung. "100.000 Quadratmeter Ackerfläche werden für ein weiteres Business- und Shoppinggelände vernichtet", kritisiert Bezirkssprecherin Federica Hannel. Am Samstag folgten mehr als 70 Klima-und Umweltaktivisten dem Aufruf der Grünen zu einer Protestaktion vor Ort. 
 
"Wir wollen sichtbar machen, wie groß dieses Shoppinggelände werden soll. "Unser Boden ist kostbares, nur begrenzt verfügbares Gut und sollte so behandelt werden", so Hannel.

Grüne fordern Auflagen für Shoppingcenter-Betreiber

"Damit die Auswirkungen auf Klima und Umwelt in Steinberg-Dörfl zumindest etwas abgemildert werden, sind ausgleichende Maßnahmen unabdingbar", fordert die Grünen-Bezirkssprecherin. "Die beteiligten Gemeinden und die Landesregierung müssen sicherstellen, dass hier statt vollasphaltierter Parkplätze jetzt Rasengittersteine eingesetzt werden, durch die Regen ins Grundwasser sickern kann, alle Dächer PV-Anlagen erhalten und es eine öffentliche Anbindung gibt". 
 
Auch die Oberpullendorfer Bürgerinitiative "BLOP!" nahm an der Aktion teil. "Wir suchen die Gespräche mit Harald Zagiczek von der Wirtschaftsagentur und Landesrat Dorner, um das Projekt ,Businesspark Mittelburgenland' zu einem ökologisch und ökonomisch nachhaltigen Projekt zu machen", so BLOP!-Wirtschaftssprecher Dietmar Csitkovics.



 

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.