© Getty Images/iStockphoto/catalby/IStockphoto.com

Chronik Burgenland
08/13/2021

Braun Lockenhaus: Auch nach 100 Jahren wird auf Holz geklopft

1921 hat Johann Braun das Möbelunternehmen gegründet. Individuellen Wünschen wird in der Manufaktur auch heute entsprochen.

von Claudia Koglbauer-Schöll

Nicht nur das Burgenland feiert sein 100-jähriges Jubiläum. Es war auch das Jahr 1921, als Kommerzialrat Johann Braun im mittelburgenländischen Lockenhaus ein Unternehmen gründete. 100 Jahre später kann der Betrieb weiter auf Holz klopfen: Braun Lockenhaus hat sich weit über die Landesgrenzen hinaus einen Namen als Objektmöbelhersteller gemacht.

Auch wenn sich einiges geändert hat: Das Erfolgsrezept sei auch nach 100 Jahren dasselbe geblieben, sagt Geschäftsführer Jochen Joachims. „Das Unternehmen hat sich immer den Gegebenheiten des Marktes angepasst – nach dem Leitsatz „der Kunde ist König’“, sagt Joachims im KURIER-Gespräch.

Während zu Beginn vor allem für Schulmöbel, Getreideputzmühlen, Gartenmöbel sowie Gerätschaften für Haus und Küche gefertigt worden waren, so spezialisierte sich Braun Lockenhaus ab 1975 auf Sitzmöbel und Tische aus Vollholz, Bugholz, Holzlaminaten und Stahlrohr sowie auf individuellen Innenausbau.

Auch digitale Lösungen

Heute ist Braun Lockenhaus einer der größten Möbel-Komplettanbieter Österreichs. Das Produktportfolio findet etwa in Kongresszentren, in Hotellerie und Gastronomie, in kirchlichen Einrichtungen, in Sportstätten sowie im Pflegebereich Platz. „Unser Angebot geht so weit, dass wir auch digitale Lösungen anbieten“, sagt Joachims. Zu den Kunden zählen das 21er Haus, Schloss Esterhazy und das Kultur Kongress Zentrum in Eisenstadt, der Flughafen Wien, die Restaurants Fabios, Lugeck und Motto am Fluss sowie das Congress-Schladming. Auch in burgenländischen Haushalten sei das eine oder andere maßgefertigte Möbelstück zu finden.

Die Gründungsurkunde

Die Gründungsurkunde

Das Werk 1932

Das Werk 1932

"Garcia chair", Jubiläumsedition

"Garcia chair", Jubiläumsedition

Gearbeitet wird nach der klassischen Bugholztechnik

Gearbeitet wird nach der klassischen Bugholztechnik

Möbel von Braun Lockenhaus

Möbel von Braun Lockenhaus

28.000 Sesselmodelle werden pro Jahr erzeugt

28.000 Sesselmodelle werden pro Jahr erzeugt

Gerade die Manufaktur von Möbelstücken übe „eine besondere Anziehungskraft aus“, so Joachims. Gearbeitet werde mit Materialien wie Holz, Metall, Stoffen oder Leder. Das Holz stammt aus umliegenden Wäldern. Bearbeitet wird es nach der klassischen Bugholztechnik, die nur mehr wenige beherrschen. Dabei wird Holz mit Hilfe von Wasserdampf gebogen. Mit dem entsprechenden Know-how könne man „traditionelle Handwerkskunst mit innovativen Technologien verbinden“. 28.000 Stühle, 4.000 Tische, 3.000 Polster-und 2.000 Schrankmöbel werden so pro Jahr gefertigt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.