© EPA/GIUSEPPE LAMI

Wissen Wissenschaft
11/17/2020

War SARS-CoV-2 schon im Herbst 2019 aktiv?

In Lungenproben aus dem September fanden italienische Wissenschafter jetzt Antikörper.

von Ingrid Teufl

Europa steckt mitten in der zweiten Welle der Corona-Pandemie – da erscheint die Frage, wann das neuartige Virus erstmals auftauchte, mitunter nachrangig. Immer mehr Hinweise, dass es offenbar bereits viel früher kursierte als bisher gedacht, erlauben allerdings neue Einblicke in die Ausbreitung von SARS-CoV-2. Neue Indizien dafür lieferten italienische Forscher, die Proben von Lungengewebe nachträglich auf Covid-19 untersuchten.

In elf Prozent dieser insgesamt 959 Proben, die im Rahmen eines freiwilligen Lungenkrebs-Screenings zwischen September 2019 und März 2020 entnommen worden waren, fanden die Wissenschafter bei ihrer aktuellen Untersuchung Antikörper. 13 Prozent der Proben stammten aus dem September 2019, berichten die Forscher des Instituts für Tumorerkrankungen in Mailand und der Universität Siena. Ihre Studie wurde in der Fachzeitschrift Tumori Journal veröffentlicht.

Zum Vergleich: Erst Mitte Februar wurde in Italien der erste Patient positiv auf Covid-19 getestet.

Mehr als die Hälfte der nachträglich positiv Getestete leben zudem in der Lombardei – jener italienischen Region, die im Frühjahr am heftigsten von der Pandemie erfasst worden war und auch jetzt wieder hohe Infektionszahlen vermeldet.

Weiters war der Covid-19-Erreger bereits im Abwasser von norditalienischen Städten nachgewiesen worden, zeigte eine im Sommer veröffentlichte Studie. Routinemäßig gezogene und aufbewahrte Abwasserproben aus den norditalienischen Metropolen Mailand und Turin wiesen bei einer nachträglichen Untersuchung auf Keime SARS-CoV-2 bereits im Dezember nach.

Satellitenbilder

Schon früher waren international Daten präsentiert worden, wonach das Virus schon länger unbemerkt kursierte und nicht erst im Dezember 2019 auftauchte. Damals gab es in der chinesischen Metropole Wuhan zahlreiche Infektionen, vermutlich gingen sie von einem Wildtiermarkt aus. Forscher der US-Universität Harvard hatten anhand von Satellitenbildern und Suchbegriffen wie „Husten“ oder „Durchfall“ analysiert, dass bereits im August 2019 mehr Menschen als üblich mit diesen Symptomen Spitäler aufgesucht hatten. Damit könnten sie das frühere Auftauchen des Virus zwar nicht eindeutig belegen, aber andere ähnliche Studienergebnisse untermauern, betonten die Forscher in ihrer Studie.

Ähnliche Meldungen kamen vor einiger Zeit aus Barcelona. Auch dort legten Abwasseruntersuchungen nahe, dass das Virus schon Monate vor den ersten gemeldeten Erkrankungsfällen aktiv war.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.