Wissen
19.04.2018

Schon eine Zigarette am Tag ist schädlich für das Herz

Von wegen einmal ist keinmal. Bei Frauen zeigt sich der Effekt noch stärker als bei Männern.

Von wegen eine Zigarette am Tag ist harmlos. Wissenschaftler aus England und China gingen der Frage nach, ob das tatsächlich stimmt und untersuchten im Rahmen einer Meta-Analyse mit 55 Studien, in welchem Zusammenhang ein geringer Zigarettenkonsum und das Risiko für die koronare Herzkrankheit (KHK) und Schlaganfall stehen.

Das Ergebnis zeigte deutlich, dass selbst das Rauchen von nur wenigen Zigaretten am Tag das Risiko für Herzkrankheiten erhöhte. Männer, die täglich eine Zigarette rauchten, hatten ein um etwa 50 Prozent höheres Risiko, an der koronaren Herzkrankheit zu erkranken, als Nicht-Raucher. Rauchten Männer 20 Zigaretten am Tag, war das Risiko etwa doppelt so hoch wie für Nicht-Raucher.

Effekt bei Frauen stärker

Bei Frauen waren die Auswirkungen noch stärker. Auch der Zusammenhang mit dem Schlaganfall-Risiko war bei Frauen stärker ausgeprägt. Eine Zigarette täglich erhöhte das Schlaganfall-Risiko um 31 Prozent – bei Männern war das Risiko um 25 Prozent erhöht, berichten die Forscher im renommierten British Medical Journal.

Es scheint somit keine Menge an Zigaretten zu geben, die täglich geraucht werden kann, ohne das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen zu erhöhen. Raucher, die im Hinblick auf ihre Gesundheit ihren Zigarettenkonsum reduzieren wollen, sollten komplett mit dem Rauchen aufhören statt nur die Menge an Zigaretten zu reduzieren. Denn nur ein kompletter Rauchstopp scheint das erhöhte Risiko für KHK und Schlaganfall abwenden zu können.