Wissen
05.12.2018

NASA-Forscher: Weilt außerirdisches Leben bereits unter uns?

Außerirdische Lebensformen könnten bereits auf der Erde angekommen sein, legt ein Wissenschaftler der US-Raumfahrtbehörde nahe.

Möglicherweise haben Lebensformen nichtirdischer Herkunft die Erde bereits bevölkert – ohne, dass der Mensch davon Notiz genommen hat. Mit dieser Behauptung sorgt ein NASA-Forscher derzeit international für Schlagzeilen.

Unentdeckte "Aliens"

Silvano P. Colombano, studierter Biophysiker und Informatiker am Ames Research Center, einem Forschungszentrum der NASA mit etwa 3000 Beschäftigen, erklärt in einem aktuellen Forschungspapier, dass außerirdisches Leben gänzlich anders aussehen könnte, als sich der Mensch dieses gemeinhin vorstellt. Das berichten unter anderem der Independent und die New York Post.

So sei es laut Colombano denkbar, dass es sich bei extraterrestrischen Lebensformen nicht um Organismen handelt, die auf Kohlenstoffverbindungen basieren. Es könnte sich dabei zum Beispiel um extrem winzige, superintelligente Geschöpfe handeln.

"Ich möchte nur die Tatsache hervorstreichen, dass es sein könnte, das die außerirdische Intelligenz, die wir zu erforschen versuchen und die uns vielleicht aufsuchen wird (falls das nicht bereits geschehen ist), nicht von Kohlenstofforganismen produziert wird", so Colombano.

Annahmen überprüfen

Um die Suche nach außerirdischem Leben voranzutreiben, müsse die Wissenschaft dem NASA-Experten zufolge ihre "am meisten geschätzten Annahmen neu aufrollen". Mit dem Ziel, unbekannte Lebensformen und deren Eigenschaften neu zu denken und die Möglichkeit in Betracht zu ziehen, dass "interstellares Reisen für Außerirdische bereits möglich ist".

UFO-Sichtungen verpasst?

Colombano legt außerdem die Vermutung nahe, dass UFO-Phänomene bei der Suche nach extraterrestrischer Intelligenz möglicherweise übersehen wurden, weil das Thema von der wissenschaftlichen Gemeinschaft gemieden wird.

Er mahnt davor, wissenschaftliche Ansätze bei der Suche nach außerirdischen Lebensformen als ausgereift anzusehen. Vielmehr sollte die Wissenschaft "darüber nachdenken, dass die technologische Entwicklung in unserer Zivilisation vor etwa 10.000 Jahren begann und erst in den letzten 500 Jahren wissenschaftliche Methoden hervorgebracht hat".

Das Forschungspapier wurde im Rahmen eines Workshops des Projekts "Search for Extraterrestrial Intelligence" (SETI) veröffentlicht. "Search for Extraterrestrial Intelligence" bezeichnet die Suche nach außerirdischen Zivilisationen. Seit 1960 werden verschiedene wissenschaftliche Projekte betrieben, die unter anderem den Radiobereich des elektromagnetischen Spektrums nach möglichen Anzeichen und Signalen technischer Zivilisationen im All untersuchen.