Wissen und Gesundheit
01.11.2017

Scharfes senkt das Verlangen nach Salzigem

Wer viele scharf gewürzte Speisen konsumiert, nimmt weniger Salz zu sich - und hat auch einen niedrigeren Blutdruck.

Der Salzkonsum vieler Menschen in Österreich - wie auch in anderen europäischen Ländern - ist deutlich zu hoch. Vielleicht ist der Konsum von mehr scharfen Speisen eine Möglichkeit, den Salzkonsum zu senken - das legt zumindst eine neue chinesische Studie nahe, die im Fachjournal Hypertension eschienen ist.

Eine frühere Studie zeigte bereits: Capsaicin, jene Substanz, die Chillis ihre Schärfe gibt, verstärkt die Wahrnehmung von Salz in Speisen. "Jetzt wollten wir untersuchen, ob dieser Effekt auch den Salzkonsum reduziert", sagt der Mediziner Zhimig Zhu von der militärischen Medizin-Universität in Chongqing in China,

Ernährungsvorlieben spielen eine Rolle

An der Studie nahmen 606 Chinesen teil. Die Forscher bestimmten ihren Ernährungsgewohnheiten - ob sie Präferenzen für salzige oder scharfe Speisen hatten.

Resultat:

- Jene, die sehr viele scharfe Speisen aßen, hatten im Durchschnitt einen niedrigeren Blutdruck als jene Gruppe mit dem höchsten Salzkonsum. Um 8 mm Hg (erster, systolischer Wert) bzw. 5 mm Hg (zweiter, diastolischer Wert) war der Blutdruck niedriger bei den Studienteilnehmern mit der größten Vorliebe für scharfe Speisen.

- Studienteilnehmer, die sich nichts aus scharfen Gerichten machten, konsumierten an die 13,4 Gramm Salz täglich, die Liebhaber scharfer Speisen hingegen nur 10,3 Gramm.

- Die Forscher machten mit bildgebenden Verfahren auch exakte Untersuchungen der Gehirnaktivität. Dabei zeigte sich, dass jene Areale, die von scharfen und salzigen Speisen stimuliert werden, überlappen - und dass Scharfes die Aktivierung jenes Gehirnareals erhöht, das eigentlich für die Wahrnehmung des Salzgeschmacks verantwortlich ist - und somit offenbar das Verlangen nach Salzigem senkt.

Länger leben mit Chilis

Erst vor kurzem zeigte eine Studie, wie hoher Salzkonsum das Herz schwächt. Mittlerweile ist auch unumstritten, dass eine Reduktion des Salzkonsums zur Blutdrucksenkung beiträgt. Und man sollte seinen Salzkonsum auch deswegen reduzieren, weil nach neuen Erkenntnissen ein hoher Salzkonsum den Appetit steigern kann.

Und was auch für Scharfes spricht: Scharfe Esser leben länger - laut einer US-Studie.