Wissen und Gesundheit
09.12.2017

So sieht ein verhungernder Eisbär aus

"Die Kameraleute kämpften mit den Tränen, während sie den sterbenden Eisbären dokumentierten."

Eine schockierende Aufnahme des Naturfotografen Paul Nicklen geht um die Welt: Darin ist zu sehen, wie sich ein ausgehungerter Eisbär im kanadischen Teil der Arktis auf der Baffininsel kaum noch auf den Beinen halten kann. "Diese zermürbende Szene verfolgt mich noch immer", schreibt Nicklen zu seinem Posting, "aber man muss sowohl das Schöne, wie auch das Herzzerreissende zeigen, wenn wir die Mauer der Gleichgültigkeit durchbrechen wollen. So sieht Verhungern aus. Es ist ein langsamer, schmerzhafter Tod."

Nicklen, ein Biologe, der dreimal den „World Press Photo Award“ für Naturfotografie gewonnen hat, schreibt weiter, man könne das Problem auch nicht lösen, indem man einzelne Eisbären füttert. „Wenn Wissenschaftler sagen, dass Eisbären in den nächsten 100 Jahren aussterben, denke ich an die weltweite Population von 25.000 Bären, die auf diese Weise sterben.“