Zecke

© dpa-Zentralbild/Patrick Pleul / Patrick Pleul

Wissen Gesundheit
06/22/2021

Zeckenstich kann Fleischallergie auslösen

Zecken können eine Nahrungsmittelallergie gegen Rind-, Schweine- oder Lammfleisch auslösen. Auch in Österreich gibt es Fälle.

von Elisabeth Gerstendorfer

Zecken können nicht nur FSME und Borreliose übertragen, sondern auch eine Fleischallergie auslösen. Vor allem Stiche von Schildzecken, die überwiegend im Süden der USA vorkommen, aber auch von anderen Zeckenarten wie dem gemeinen Holzbock, der in Österreich für 93 Prozent aller Zeckenstiche sorgt, können zu der Nahrungsmittelallergie führen. Sie übertragen beim Stich ein Zuckermolekül namens Alpha-Gal. Bei manchen Menschen löst dieses eine Reaktion des Immunsystems aus. Stunden nach dem Verzehr von rotem Fleisch wie Rind-, Schweine- oder Lammfleisch kommt es dann zu leichten bis schweren allergischen Reaktionen.

Allergische Reaktion

Anders als bei anderen Nahrungsmittelallergien, etwa gegen Erdnüsse und Schalentiere, wo es innerhalb von Minuten zu Symptomen kommt, treten die Alpha-Gal-Symptome zeitverzögert auf. Etwa drei bis sechs Stunden nach dem Verzehr des Fleisches kommt es zu Anzeichen wie Nesselsucht, juckender Haut, Schwellungen im Gesicht, der Zunge und des Rachens, Keuchen oder Kurzatmigkeit, laufender Nase, Magenschmerzen, Durchfall, Übelkeit oder Erbrechen, Niesen oder Kopfschmerzen. In starken Fällen ist eine potenziell tödliche allergische Reaktion, die die Atmung einschränkt, möglich.

Bei manchen Menschen können auch andere tierische Produkte etwa Gelatine oder Milchprodukte Symptome auslösen.

    Zusammenhang oft nicht gesehen

    Durch die Zeitverzögerung zwischen dem Verzehr von rotem Fleisch und der Entwicklung einer allergischen Reaktion wird das Alpha-Gal-Syndrom möglicherweise oft übersehen bzw. spät diagnostiziert. Ein möglicher Zusammenhang zwischen dem Verzehr eines Steaks am Abend und Nesselsucht in der Nacht wird selten gesehen. Die Zeitverzögerung bei den Symptomen ist wahrscheinlich darauf zurückzuführen, dass die Alpha-Gal-Moleküle länger brauchen als andere Allergene, um verdaut zu werden und in den Kreislauf zu gelangen.

    Kommt es zu den beschriebenen Symptomen - auch Stunden nach dem Verzehr einer Speise -, sollte dies gegenüber einem Arzt erwähnt werden. Eine Notfallbehandlung wird notwendig, wenn Schwierigkeiten beim Atmen bestehen, der Puls schneller oder langsamer wird, bei Schwindel und Benommenheit, der Unfähigkeit zu schlucken oder bei einer Ganzkörperrötung mit Wärmegefühl.

    Bluttest

    Die meisten Fälle des Alpha-Gal-Syndroms treten im Südosten der USA auf. Es wurde aber auch in Europa, Australien und Asien diagnostiziert. Es gibt keine andere Behandlung, außer rotes Fleisch zu vermeiden. Nachgewiesen wird es über einen Bluttest auf Nahrungsmittelallergien. Üblicherweise treten Fleischallergien bereits im Kindesalter auf, später erworbene Fleischallergien sind selten. Laut AGES-Schätzung treten in Österreich jährlich 100 neue Fälle erworbener Fleischallergie auf. Welcher Mechanismus dahinter steht, ist nicht klar, eine mögliche Erklärung sind allerdings die Zeckenstiche und die Übertragung des Alpha-Gal-Moleküls.

    Schutz vor Zecken

    Die Vermeidung von Zeckenstichen ist der Schlüssel zur Vorbeugung. Schützen Sie sich vor Zeckenstichen, indem Sie lange Hosen und langärmelige Hemden tragen und in bewaldeten, grasbewachsenen Gebieten Insektenschutzmittel verwenden. Führen Sie einen gründlichen Ganzkörper-Zeckencheck durch, nachdem Sie Zeit im Freien verbracht haben.

    • Abdecken: Tragen Sie in Wald- oder Grasgebieten Schuhe, lange Hosen und Shirts. Versuchen Sie auf Wegen zu bleiben und vermeiden Sie durch niedrige Büsche und hohes Gras zu laufen.  
    • Insektenschutzmittel: Verwenden Sie Zeckenschutzmittel, es gibt Produkte für die Haut sowie für die Kleidung.
    • Untersuchen Sie sich, Ihre Kinder und Ihre Haustiere auf Zecken. Seien Sie besonders wachsam, nachdem Sie Zeit in bewaldeten oder grasbewachsenen Gebieten verbracht haben.
    • Zuhause duschen. Zecken bleiben oft stundenlang auf der Haut, bevor sie sich anheften. Durch Duschen und Waschen mit Waschlappen können nicht festgesetzte Zecken entfernt werden.
    • Zecke schnell entfernen. Fassen Sie die Zecke vorsichtig in der Nähe ihres Kopfes oder Mauls an. Drücken oder zerquetschen Sie die Zecke nicht, sondern ziehen Sie vorsichtig und gleichmäßig. Sobald Sie die gesamte Zecke entfernt haben, entsorgen Sie sie.
    eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

    Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

    Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

    Jederzeit und überall top-informiert

    Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.