Virologe Christian Drosten.

© EPA/ANDREAS GORA / POOL

Wissen Gesundheit
12/30/2021

Wieso Virologe Drosten über ein Steak und die Verdauung schreibt

Mit einem launigen Vergleich wendet sich der Virologe Christian Drosten gegen die Ansicht, statt einer Impfung sei es besser, das Immunsystem mit einer Infektion "zu trainieren".

Gegnerinnen und Gegner von Impfungen argumentieren oft auch damit, dass man lieber das Immunsystem durch Infektionen trainieren solle. Der Virologe Christian Drosten von der Charité in Berlin hat das jetzt auf Twitter mit einem plastischen Vergleich neuerlich zurückgewiesen: "Wer glaubt, durch eine Infektion sein Immunsystem zu trainieren, muss konsequenterweise auch glauben, durch ein Steak seine Verdauung zu trainieren."

Wenig später setzte er fort: "Im Ernst: Immunreaktion vs. 'starkes Immunsystem' ist wie Lernen vs. Intelligenz. Ich kann ein Gedicht auswendig lernen, bin dadurch aber nicht intelligenter geworden. Ich kann eine Infektion überstehen, habe dadurch aber nicht 'mein Immunsystem gestärkt'.

Neben vielen positiven Reaktionen ("Einmal mit Christian Drosten kochen!") gab es aber auch kritische Stimmen. Etwa Einwände, dass der Konsum eines Steaks durchaus die Verdauung trainieren könne: "Durch wiederholende Nahrungsaufnahme, z.B. Steak, wird das Verdauungssystem am Laufen gehalten. Essen Sie mal 10 Tage nichts und dann ein 5 Gänge Menü. Viel Spaß", heißt es etwa in einem Kommentar.

Dazu schrieb Drosten: "Das Immunsystem setzt sich in jeder Minute mit Infektionen oder Infektionsversuchen auseinander. Dies wäre in diesem Bild mit "wiederholter Nahrungsaufnahme" vergleichbar. Hier gibt es also keinen Widerspruch."

 

Drosten wurde aber auch vorgehalten, vor ein paar Monaten noch anderer Meinung gewesen zu sein. Damals hat er in seinem NDR-Podcast gemeint, dass er hoffe, dass Infektionen bald die Auffrischungsimpfungen ablösen und so ein natürliches Immun-Update geben. Dabei betonte er aber auch, dass das nur für bereits Geimpfte oder Genesene gelte, die bereits einen Immunschutz besitzen und nicht für Menschen, die immunologisch noch völlig ungeschützt sind.

Zu aggressiven Kommentaren stellte er fest: "Ich bin erstaunt, wieviele Missverständnisse und falsche Vorstellungen über Infektion, Impfung und Immunität bestehen. Mit etwas mehr Wissen könnten sich viele hier ihre Aggressivität sparen und stattdessen für sich selbst bessere Entscheidungen treffen."

Immunologen betonen regelmäßig, dass das Risiko schwerer Krankheitsverläufe bei Ungeimpften - egal ob etwa bei Masern oder Covid-19 - wesentlich höher ist als bei Geimpften.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.