© REUTERS/POOL

Wissen Gesundheit
03/04/2021

Wieso auch Ältere mit Astra Zeneca geimpft werden können

Wien setzt nun auch bei über 65-Jährigen Astra Zeneca ein. Warum das möglich und richtig ist.

von Theresa Bittermann

Den Impfstoff von Astra Zeneca auch für ältere Menschen, also über-65-Jährige, zu verwenden, sei in Österreich nicht empfohlen - das liest und hört man zumindest überall. Das ist aber so nicht ganz richtig. Genauer gesagt: das Astra Zeneca Vakzin ist für die über 65-Jährigen in Österreich nicht uneingeschränkt empfohlen. 

Konkret heißt es in der öffentlichen Empfehlung des nationalen Impfgremiums: "Bis zum Vorliegen weiterer Daten bei Personen 65+ wird die bevorzugte Verwendung der mRNA Impfstoffe bei Personen 65+ empfohlen. Sollte bei dringender Impfindikation aus logistischen Gründen kein mRNA-Impfstoff zur Verfügung stehen, dann kann der AZ-Impfstoff auch in der Altersgruppe 65+ eingesetzt werden."

Uneingeschränkte Zulassung könnte bald kommen

Grund für die Zurückhaltung des nationalen Impfgremiums bei der uneingeschränkten Empfehlung ist die schlechte Datenlage bei Älteren. Das könnte sich jedoch bald ändern, wie der KURIER berichtete. Denn es gibt neue Erkenntnisse aus Schottland. Dort wurden Daten von 5,4 Millionen Menschen ausgewertet, davon 1,14 Millionen aller Altersgruppen von 18 bis über 80 mit je einer Teilimpfung von Biontech/Pfizer oder Astra Zeneca. Die erste Dosis von Biontech/Pfizer senkte das Risiko einer Spitalsaufnahme um 85 Prozent, die erste Dosis von Astra Zeneca um 94 Prozent. Bei den über 80-Jährigen zeigte sich in einer gemeinsamen Auswertung für beide Impfstoffe eine vergleichbare Verringerung der Spitalsaufenthalte um 81 Prozent.

„Wir werden noch abwarten, bis die gesamte Studie geprüft und veröffentlicht ist. Die Daten sind aber schon sehr eindeutig“, sagt der Mediziner Karl Zwiauer, Mitglied des Impfgremiums, zum KURIER. „Insofern wird es nicht mehr lange dauern, bis wir unsere Empfehlung erweitern können.“

Deutschland erweiterte Empfehlung bereits

Aus denselben Gründen wie in Österreich hatte auch die deutsche Ständige Impfkommission (Stiko) von einem Einsatz von Astra Zeneca bei Älteren bislang abgeraten. Am Donnerstag wurde jedoch bekannt, dass die Stiko zu einer Erweiterung der Empfehlung berät. Es werde damit gerechnet, dass nach Abgabe der so genannten vertraulichen Stellungnahme die Empfehlung allgemein angenommen wird, schreibt die faz. Schon nächste Woche könnten dann auch Ältere großflächig mit Astra Zeneca geimpft werden. 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.