© Getty Images/iStockphoto/vadimguzhva/istockphoto.com

Wissen Gesundheit
01/06/2022

Warum Sie im Fitnesscenter nicht barfuß duschen sollten

Der deutsche Dermatologe Christoph Liebich erklärt, dass Pilzerkrankungen vor allem bei Sportlern häufig vorkommen.

von Anita Kattinger

Gegen Duschen nach dem Sport spricht absolut nichts, laut dem Münchner Dermatologen Christoph Liebich ist Duschen für die schwitzende Haut sogar notwendig. "Durch die Kleidung werden Hautstückchen abgerieben. Zusammen mit Schweiß und Talg ergibt das eine Mischung, die nicht gut für die Haut ist", erklärt der Fachmann in einem Interview mit Spektrum. Freilich gilt das nicht nur für Sport, sondern auch für anstrengende, schweißtreibende Berufe.

Duschen sollte primär den Zweck erfüllen, den Schweiß zu entfernen: Und das ist nach wenigen Minuten erledigt. "Wer trockene oder empfindliche Haut hat, sollte statt Duschgel lieber ein Duschöl verwenden. Das reinigt nicht nur, sondern wirkt gleichzeitig rückfettend und pflegend."

Laut dem Experten treten Pilzerkrankungen bei Sportlern häufiger auf als in der Normalbevölkerung, wie er gegenüber Spektrum ausführt: "Insbesondere in Kampfsportarten und bei Schwimmern kommen sie sehr häufig vor. In einer Studie hatten 15 Prozent der untersuchten Schwimmer Sporen von krank machenden Pilzen an den Füßen. In einer anderen waren es sogar mehr als 60 Prozent und damit viermal mehr als in einer nicht schwimmenden Kontrollgruppe."

Kampf gegen Sauna-Regeln

Schuld an den Erkrankungen sei vermutlich die mangelnde Hygiene in Duschen von Sporteinrichtungen und Saunen: "Sie sollten dort auf keinen Fall barfuß gehen – und auch nirgendwo sonst in einem Schwimmbad oder einem Fitnessstudio. Wenn Sie barfuß Yoga machen wollen, nehmen Sie Ihre eigene Matte mit. Ziehen Sie im Umkleidebereich die Schuhe niemals ganz aus. Das gilt auch für die Sauna: Lassen Sie Ihre Badeschlappen nicht vor der Türe stehen, sondern an. Der Boden in der Sauna ist mit das Schmutzigste, was es gibt."

Natürlich hänge dies von der Art und Weise ab, wie gut in den Sportstätten und Wellnessbereichen geputzt werde, allerdings passiere dies oft erst abends. "Das bedeutet: Über den ganzen Tag sammeln sich dort Hautschuppen, Pilze und Bakterien an. Viele Mikroorganismen können bei hohen Temperaturen besser wachsen, wie in einem Brutschrank. Da kann man sich vieles einfangen. Deshalb kämpfen wir Hautärzte dafür, dass die teilweise noch üblichen traditionellen Sauna-Regeln – wie Schuhe vor der Tür abstellen – endlich abgeschafft werden."

Generell rät der Haut-Experte außerdem dazu, die Fitnessgeräte zu desinfizieren, bevor man sie benutzt.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.