Tiktok-Star Olivia Rodrigo besuchte bereits im Juli das Weiße Haus

© EPA/Oliver Contreras / POOL

Wissen Gesundheit
08/03/2021

USA: "Influencer-Armee" soll Junge fürs Impfen mobilisieren

Das Weiße Haus hat 50 Social-Media-Stars engagiert, um die Impfbereitschaft in der jungen Zielgruppe zu erhöhen.

Wie bekommt man junge Menschen dazu, sich gegen Covid-19 impfen zu lassen? Man holt sie dort ab, wo sie sich am meisten aufhalten: in den sozialen Medien. Die US-amerikanische Regierung rekrutierte daher 50 Tiktoker, Youtuber und Twitch-Streamer mit hoher Reichweite, die ihre Follower zum Impfen animieren sollen.

Unter ihnen befindet sich die Pop-Sängerin Olivia Rodrigo, der alleine auf Instagram über 15 Millionen Menschen folgen. Die 18-Jährige besuchte bereits vor einigen Wochen das Weiße Haus, wo sie eine Rede vor Journalisten hielt. "Auch wenn du jung bist, ist die Covid-Impfung das Beste, was du für deine Gesundheit und die Gesundheit deiner Liebsten tun kannst. DU hast die Power, Leben zu retten", schrieb sie danach unter ein Selfie mit dem US-Präsidenten. Außerdem forderte sie ihre Gefolgschaft auf, die offizielle Impf-Website für mehr Informationen aufzusuchen.

einen Instagram Post Platzhalter.

Wir würden hier gerne einen Instagram Post zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Instagram zu.

Laut den Centers for Disease Control and Prevention (CDC) ist weniger als die Hälfte der US-Amerikaner zwischen 18 und 39 vollständig geimpft, verglichen mit mehr als zwei Drittel der über 50-Jährigen. Etwa 58 Prozent der Teenager haben noch gar keinen Shot erhalten. Die neue Kollaboration der Regierung soll auch gegen die vielen Fake News und Verschwörungsmythen ankämpfen, die im Netz herumschwirren - so wie das Gerücht, die Impfung würde unfruchtbar machen.

Live-Chat mit Dr. Fauci

Zu den neu engagierten Internet-Stars zählt die 17-jährige Ellie Zeiler, eine Tiktok-Createrin mit mehr als 10 Millionen Abonnenten. In der Video-App postet die Schülerin normalerweise Mode- und Lifestyle-Inhalte, im Juni wurde sie im Namen des Weißen Hauses von einer Agentur kontaktiert, berichtet die New York Times.

Auch die 30-jährige Christina Najjar alias Tinx, Tiktok- und Instagram-Star, sagte sofort zu. Im Juli postete sie ein Video, in dem sie sich mit Dr. Fauci unterhielt und ihm Fragen zur Impfung und zum "Happy Girl Vaxx Summer" stellte. Dabei habe sie "auch ein wenig geflirtet", gab sie zu. Angst vor einem "Backlash" in ihrer Community habe sie nicht, obwohl sich unter jedem Impf-Posting auch negative Reaktionen finden.

einen Instagram Post Platzhalter.

Wir würden hier gerne einen Instagram Post zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Instagram zu.

Neben großen Stars mit Hunderttausenden bis Millionen Followern wurden auch so genannte "Micro Influencer" mit maximal 100.000 Abonnenten ins Boot geholt. Sie sollen in ihren unmittelbaren Communitys für die Impfung werben und erhalten dafür bis zu 1.000 Dollar pro Monat.

Die Idee, auf "Impfluencer" zu setzen, war bereits im Jänner entstanden, heißt es aus dem Weißen Haus. Studien haben gezeigt, dass Influencer einen höheren Einfluss auf die Generation Z haben als klassische Film- oder Musikstars.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.