© Getty Images/iStockphoto/lakshmiprasad S/iStockphoto

Wissen Gesundheit
08/04/2021

Reduzierte Viruslast: Corona-Impfung in die Nase spritzen?

Eine neue Studie legt nahe: Wird der Impfstoff von AstraZeneca intranasal verabreicht, sinkt die Virusausscheidung.

Den Impfstoff von AstraZeneca intranasal anstatt in den Muskel am Oberarm zu verabreichen, k√∂nnte die Viruslast im Nasenbereich reduzieren ‚Äď und auch die Ausscheidung von virushaltigem Material bedingen. Zu diesem Ergebnis kommen Forschende aus Gro√übritannien und den USA.

Sie sehen in der Impfung durch eine intranasale Injektion, dabei wird der Impfstoff mit einer Spritze ohne Nadel in die Nase gespr√ľht, eine wichtige Erg√§nzung zum aktuellen Impfangebot, schreiben sie im Fachblatt Science Translational Medicine.

Erst k√ľrzlich kam ein Team der Universit√§t von Alabama zum Ergebnis, dass intranasal verabreichte Impfstoffe sinnvoller w√§ren, da es sich bei Covid-19 um eine Erkrankung des Nasen-, Rachen und Lungenraums handelt.

Nase statt Nadel

F√ľr die neue Studie f√ľhrten die Wissenschafterinnen und Wissenschafter Tests mit dem bereits existierenden Covid-19-Impfstoff von AstraZeneca an mit SARS-CoV-2 infizierten Hamstern und Affen durch.

Es zeigte sich, dass die intranasale Verabreichung zu einer geringeren Viruslast in folglichen Nasenabstrichen f√ľhrte. Ein Hinweis darauf, dass diese Form der Verabreichung die Freisetzung von Viren in die Luft ‚Äď wenn eine infizierte Person atmet, hustet oder niest ‚Äď reduzieren k√∂nnte. Je weniger Virusmaterial ausgesto√üen wird, desto geringer auch das Risiko einer √úbertragung.

Das Problem: Fr√ľhere Forschungen legen nahe, dass intranasal verabreichte Impfstoffe f√ľr einen k√ľrzeren Zeitraum Immunit√§t verleihen als eine intramuskul√§re Impfung. Allerdings: Bei Nasen-Impfungen werden direkt Antik√∂rper an der Schleimhaut im Nasen-Rachen-Raum gebildet, sodass das Virus gar nicht erst in den K√∂rper eindringen kann.

Das Team der University of Alabama postulierte daher k√ľrzlich: Eine Kombination aus einer Injektion in den Arm und einem Spr√ľhsto√ü in die Nase sei am besten geeignet, um sowohl einen kurzfristigen als auch einen langfristigen immunologischen Schutz zu erzielen.

Grippe-Impfstoff f√ľr Kinder

Vor allem f√ľr Kinder ist eine Impfung per Nasenspray ‚Äď dabei dichtet ein weicher, konisch geformter St√∂psel das Nasenloch vollst√§ndig ab, damit das Pr√§parat komplett ins Nasenloch appliziert werden kann ‚Äď ideal geeignet.

Die Influenza-Impfung kann seit geraumer Zeit so an Kinder und Jugendliche verimpft werden. Der Grippe-Impfspray enth√§lt abgeschw√§chte Influenzaviren, die in die Nase gespr√ľht werden. Die abgeschw√§chten Viren verursachen im Nasenrachenraum eine leichte Infektion und f√ľhren so anschlie√üend zur Immunit√§t. Somit entwickelt sich direkt an der Eintrittspforte der Influenzaviren ein starker Schutz, der sich √ľber den gesamten K√∂rper ausbreitet.

ein ActiveCampaign Newsletter Widget Platzhalter.

Wir w√ľrden hier gerne ein ActiveCampaign Newsletter Widget zeigen. Leider haben Sie uns hierf√ľr keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte ActiveCampaign, LLC zu.

Jederzeit und √ľberall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Kommentare

Reduzierte Viruslast: Corona-Impfung in die Nase spritzen? | kurier.atMotor.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat