Coronavirus disease (COVID-19) outbreak in Thailand

Per Abstrich kann eine Infektion mit SARS-CoV-2 festgestellt werden.

© REUTERS / ATHIT PERAWONGMETHA

Wissen Gesundheit
05/20/2020

Covid-19-Symptom: So lange hält der Geruchsverlust an

Forschende haben Belege dafür gefunden, dass der Verlust des Geruchssinns typisch für Covid-19 ist – und wann Betroffene mit einer Normalisierung rechnen können.

Als erste anekdotische Berichte über Geruchs- und Geschmacksverlust als Leitsymptom von Covid-19 auftauchten, war das Interesse der Fachwelt naturgemäß groß. Mittlerweile gibt es bereits Belege dafür, dass die spezifische Beschwerde mit hoher Wahrscheinlichkeit auf eine Infektion mit dem neuartigen Coronavirus hindeutet.

Wenn man eine derartige Störung seiner sensorischen Fähigkeiten erlebt, sei es zehn Mal wahrscheinlicher, dass das Symptom auf eine Corona-Infektion zurückzuführen sei als auf eine andere Infektionskrankheit. Das errechneten Forschende an der University of California in einer Studie, die kürzlich im Fachblatt International Forum of Allergy & Rhinology erschienen ist. Die häufigste Beschwerden im Zuge einer Ansteckung seien nach wie vor Fieber und Husten, Abgeschlagenheit sowie der Geruchsverlust kämen aber immerhin sehr häufig vor.

"Wir wissen, dass Covid-19 ein äußerst ansteckendes Virus ist. Diese Studie untermauert die Relevanz, den Geruchs- und Geschmacksverlust als frühes Anzeichen zu kennen", so Carol Yan, HNO-Ärztin am UC San Diego Health Center der University of California.

Für die Erhebung untersuchte und befragte Yan mit Kollegen 1.480 Patienten mit grippeähnlichen Symptomen am UC San Diego Health Center, die dort auch auf das neuartige Virus getestet wurden. Die Untersuchung fand zwischen 3. und 29. März statt. 102 Patienten wurden positiv und 1.378 negativ auf das Virus getestet.

Zwei bis vier Wochen

Zwischen der Beeinträchtigung der olfaktorischen Wahrnehmung und Covid-19 zeigte sich in der Analyse der Daten ein deutlicher Zusammenhang. Bei all jenen, die über Geruchs- und Geschmacksverlust berichteten, war der Verlust typischerweise tiefgreifend. Erfreulicherweise war die Wiederherstellungsrate von Geruch und Geschmack ebenfalls hoch. Die Patienten konnten meist innerhalb von zwei bis vier Wochen nach der Infektion wieder normal riechen und schmecken.

"Unsere Studie hat nicht nur gezeigt, dass der Verlust von Geruch und Geschmack spezifisch für eine Covid-19-Infektion ist, sondern wir haben glücklicherweise auch festgestellt, dass die sensorische Erholung bei den meisten Menschen im Allgemeinen schnell war", sagt Yan.

Die Rückkehr der Geruchs- und Geschmackssinne ging typischerweise mit der allgemeinen Genesung einher. Interessanterweise stellten die Forschenden fest, dass Personen, die angaben, Halsschmerzen zu haben, häufiger negativ auf Covid-19 getestet wurden.