Antikörper attackieren das neue Coronvirus.

© Getty Images/iStockphoto/Dr_Microbe/iStockphoto

Wissen Gesundheit
03/10/2021

Antikörper-Therapie reduziert Covid-Spitalsaufenthalte um die Hälfte

Laut einer neuen Studie konnte die Gefahr von Hospitalisierungen und Tod um fast 90 Prozent reduziert werden, so die Autoren.

Der Pharmakonzert Eli Lilly veröffentlichte am Mittwoch neue Daten über seine kombinierte Antikörper-Therapie zur Behandlung von Covid-19. In der Studie, in der 750 Hochrisikopatienten inkludiert waren, konnte das Risko für einen Krankenhausaufenthalt und auch Tod um 87 Prozent reduziert werden.

Es ist die zweite große Studie, die der Pharmakonzern Eli Lilly mit der von ihm entwickelten Kombinations-Antikörper-Therapie durchführte. Mehr als 750 Hochrisiko-Covid-19-Patienten hatten daran teilgenommen.

In der Therapie werden zwei Antikörper - Bamlanivimab und Etsevimab - kombiniert. In der ersten Studie, die im Jänner präsentiert wurde, war eine höhere Dosis verwendet worden.

Dadurch reduzierte sich das Risiko eines Spitalsaufenthalts um 70 Prozent.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.