Wissen
15.09.2018

Blutiges Vampir-Lifting: US-Behörden warnen vor HIV-Ansteckung

Die Gesundheitsbehörde des Bundestaates New Mexiko warnt vor der als verjüngend angepriesenen Schönheitsbehandlung.

Vor fünf Jahren machte Kim Kardashian das "Vampire Facial" bekannt. Damals zeigte sich das It-Girl mit blutigem Gesicht auf Instagram. In ihrer TV-Show "Kourtney and Khloé Take Miami" konnten Zuseher verfolgen, wie sich die US-Amerikanerin zur Verjüngung Eigenblut ins Gesicht spritzen ließ.

US-Behörden im Bundesstaat New Mexiko warnen nun eindringlich vor der Beautybehandlung. Patienten, die eine Behandlung in der Einrichtung "VIP Spa" in der Stadt Albuquerque hinter sich haben, sollten sich demnach auf HIV testen lassen. Man habe bei einer Überprüfung des Salons festgestellt, dass aufgrund von medizinischen Mängeln eine Ansteckung mit dem HI-Virus oder anderen Viruskrankheiten wie etwa Hepatitis B oder C drohe.

Patienten, die sich im Mai oder Juni dieses Jahres im "VIP Spa", der mittlerweile geschlossen wurde, behandeln ließen, werden in einer Aussendung gebeten, sich nun in einem Labor der Behörde kostenlos testen zu lassen.

So funktioniert das "Vampire Facial"

Für ein Vampire Facial, im deutschsprachigen Raum oft Vampir-Lifting genannt, wir dem Patienten zuerst Blut abgenommen. Dieses wird dann durch Zentrifugieren so aufbereitet, dass das Blutplasma isoliert wird. Darin sollen Verfechtern der Methode zufolge Substanzen enthalten sein, die das Zellwachstum anregen und die Regeneration der Haut beschleunigen. Das Blutplasma wird mit feinen Nadeln in das Gesicht gespritzt. Auch Injektionen in den Hals, die Hände oder das Dekolleté sind möglich.

Im Interview mit CNN rät Ehsan Ali, Facharzt für Innere Medizin, Patienten, sich vor einer etwaigen Behandlung jedenfalls zu vergewissern, dass der behandelnde Arzt vor der Blutabnahme eine neue Spritze aus einer Verpackung nimmt. Auch vor der Injektion in die Haut – diese wird mit einer Microneedling Pen durchgeführt – sollte der Austausch der Nadeln aufmerksam verfolgt werden. "Man sollte einfach sichergehen, dass alle Arbeitsschritte vor den eigenen Augen passieren." Michael Dobryansky, Schönheitschirurg der Long Island Plastic Surgical Group, betont außerdem, dass für die Durchführung eines Vampir-Liftings eine spezielle Lizenz vonnöten ist. Auch darauf sollten Kunden achten.