© CRRC

Wirtschaft
09/07/2021

Westbahn: Mehr Sitzkomfort für Klimaticket-Kunden

Bahngesellschaften werben mit Extra-Zuckerln fürs neue Österreich-Ticket. Vorverkauf beginnt am 1. Oktober.

von Anita Staudacher

Ab 26. Oktober gilt das neue österreichweit gültige "Klimaticket Now". Damit kann jedes teilnehmende öffentliche Verkehrsmittel in allen neun Bundesländern - VOR ausgenommen - für 1.095 Euro Jahresgebühr genutzt werden. Ab 1. Oktober startet der Vorverkauf des Tickets zum "Early Bird"-Preis von nur 949 Euro im Internet sowie an allen Verkaufsstellen von ÖBB und Westbahn. Die heimischen Bahngesellschaften rüsten sich bereits für den Verkauf bzw. Umtausch ihrer Jahreskarten. Besonders die Westbahn lockt dabei mit einigen Extra-Zuckerln.

Dreiklassensystem

Die Westbahn, die seit Anfang September mit den neuen, doppelstöckigen KISS-3-Garnituren auf der Weststrecke unterwegs ist, führt ein neues Dreiklassensystem im Zug ein und wirbt mit mehr Komfort um die Klimaticket-Nutzer. Neben Standard (2. Klasse, Orange) und First Class (Gelb) gibt es ab sofort zusätzlich eine Comfort Class 2+ (Petrol). Für Klimaticket-Besitzer ist das Upgrade auf diese Komfortklasse ohne Aufpreis möglich, ansonsten werden 6,90 Euro verlangt (bzw. 3,50 Euro mit ÖBB-Vorteilscard). "Die Ausstattung 

Für jeden Kilometer, der auf der Westbahn mit dem Klimaticket zurückgelegt wird, werden "Westpunkte" gesammelt, die zur Bezahlung von Getränken oder Snacks an Bord verwendet werden können.  Die Ausstattung in der Komfortklasse biete Ledersitze und mehr Beinfreiheit und sei zwischen erster und zweiter Klasse angesiedelt, wird Westbahn-Miteigentümer Hans Peter Haselsteiner im Ö1-Morgenjournal zitiert. 

Upgrade für 1. Klasse

Bei den ÖBB kann ab Oktober ein Upgrade des Klimatickets für die 1. Klasse um 1.355 Euro pro Jahr (Senioren/Jugend 1.030 Euro) erworben werden. Bisher kostete  die ÖBB Österreichcard für die 2. Klasse rund 3.000 Euro. Die 1. Klasse im Railjet biete aber einen besseren Komfort als die Komfortklasse bei der Westbahn, wird betont. Inkludiert ist auch der Besuch der ÖBB Lounges an sieben Bahnhöfen. 

Kostenlose Sitzplatzreservierung

Für Klimaticketbesitzer ist in der Westbahn auch die Sitzplatzreservierung gratis. Bei den ÖBB kann der Lieblingsplatz in der 2.-, 1.- oder Business-Klasse etwas kompliziert in unterschiedlichen Abo-Paketen mit 20, 50 oder 100 Reservierungen erworben werden. Die Kosten belaufen sich auf  48, 90 und 120 Euro. Die Abo-Preise für die Business-Class beginnen bei 240 Euro. Nähere Infos siehe hier. Eine Einzelreservierung kostet derzeit 3 Euro bzw. 1 Euro für Vorteilscard-Besitzer. 

WESTBAHN

Umstieg auf Klimaticket

Gegen Nachweis des Kaufs eines Klimaticket Now können die Jahreskarten der Westbahn ohne Bearbeitungsgebühr vorzeitig gekündigt werden, der Restbetrag für die nicht genutzte Tage wird ohne Abzüge rückerstattet. Auch die ÖBB bieten einen kostenlosen Umstieg von der ÖBB Österreichcard auf das Klimaticket Now an und überweisen Geld zurück. Der Umstieg ist ausschließlich beim ÖBB Ticketschalter möglich. Die genauen Modalitäten finden sich hier

Die Westbahn erwartet sich durch das Klimaticket 15 Prozent mehr Passagiere. Für jeden gefahrenen Kilometer mit dem Klimaticket Now erhält die Bahn Geld vom Staat refundiert. Für das Klimaticket Now sind im kommenden Jahr 150 Millionen Euro budgetiert. 

VOR ausgenommen

Vom Klimaticket Now bisher ausgenommen sind die Wiener Linien, die Wiener Lokalbahnen, die Raaberbahn (Wien Hauptbahnhof-Deutschkreutz), die NÖVOG sowie die Regionalbusse der VOR-Region. Die Verhandlungen mit dem Ministerium laufen noch, heißt es. 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.