© EPA_Peter Kneffel

Unternehmensberater
07/13/2013

Alpine: Probleme seit 2009 bekannt

Aufsichtsrat und Management des Alpine-Konzerns wussten spätestens seit 2009 von massiven internen Problemen, berichtet "profil".

Keine festgeschriebene Konzernstrategie"; "mangelhafte strategische Ausrichtung"; "kein systematisiertes Risikomanagement"; "keine durchgängige Bereinigung des Geschäftsportfolios nach kaufmännischen Grundsätzen"; "Budgetierung von Leistung und Ergebnis auf hoher Abstraktionsebene mit eingeschränkter strategischer Planung": Ein vernichtendes Zeugnis stellte der 2011 verstorbene Wiener Unternehmensberater Robert Denk dem Alpine Konzern aus.

Aufsichtsrat und Management des Baukonzerns wussten somit spätestens seit 2009 von massiven internen Problemen, schreibt profil. Im "Statusbericht Alpine", der im Auftrag von der ehemaligen Alpine-Geschäftsführung erstellt wurde und dem Magazin vorliegt, werden stichwortartig Defizite im Bereich von Organisation, Controlling und IT dokumentiert.

Anfechtung kürzlich ausbezahlter Zinsen droht

Inhabern zweier Anleihetranchen der Alpine-Bau-Mutter Alpine Holding droht die Anfechtung erhaltener Zinsen, so das profil weiters. Demnach hatte die Alpine Holding GmbH heuer im Mai und Juni die Anleihen 2012-2017 und 2011-2016 mit 10,73 Millionen Euro bedient. Am 2. Juli folgte der Konkurs. "Ich habe zu prüfen, ob hier eine Bevorzugung von Gläubigern gegeben ist. Sollte das der Fall sein, müsste ich die Zinszahlungen im Sinne der gesamten Masse anfechten", so Masseverwalter Karl Engelhart zum Magazin. Weiters habe eine Analyse der Alpine schon 2009 ein vernichtendes Zeugnis ausgestellt.

Der Masseverwalter habe das frühere Alpine-Management inzwischen um eine Stellungnahme ersucht: "Ich möchte unter anderem wissen, warum hier Zinsen in der Krise ausbezahlt wurden. Und woher das Geld kam", sagt er zu dem Blatt. Bei der Konkurseröffnung habe die Holding noch über 8.000 Euro, verteilt auf drei Bankkonten, verfügt.

Die Anleihe, die 2012 begeben worden war, ist auch Gegenstand einer Untersuchung der Finanzmarktaufsicht.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.