Schierhackl

© APA - Austria Presse Agentur

Autobahnkonzern
01/30/2019

Nach Aus von Asfinag-Chef Schierhackl steht erster Nachfolger fest

Drei Kandidaten traten zum Auswahlverfahren an, der Aufsichtsrat wählte den Erstgereihten aus.

von Dominik Schreiber, Kid Möchel

Der Asfinag-Aufsichtsrat tagte am Mittwoch Nachmittag, erst nach rund zwei Stunden stieg weißer Rauch auf. Nach dem Abgang von Asfinag-Vorstand Klaus Schierhackl und seiner Vorstandskollegin Karin Zipperer wurde der Jurist Hartwig Hufnagl einstimmig zum neuen Betriebsvorstand bestellt, die Mitarbeiter wurden darüber vor wenigen Minuten informiert.

Der stellvertretende Kabinettschef von Verkehrsminister Norbert Hofer (FPÖ) galt zuletzt schon als Favorit. Im Auswahlverfahren standen laut KURIER-Informationen ingsgesamt drei Anwärter zur Auswahl. Zwei davon kamen aus dem universitären Bereich und wurden beide als "geeignet, aber mit Bedenken" bewertet. Hufnagl hingegen punkte vor allem mit einer hohen Bewertung beim "strategischen Verständnis" und erhielt auch in fast allen anderen Kategorien die beste Bewertung der drei Kandidaten, als einziger wurde er deshalb am Ende als "im hohem Maße geeignet" eingestuft.

Hufnagl war schon im Kabinett von Ex-Vizekanzler und -Verkehrsminister Hubert Gorbach (FPÖ/BZÖ) und hat danach elf Jahre Asfinag-Erfahrung gesammelt. Zuerst war er in der Konzernsteuerung tätig, danach Assistent des Vorstandes und zuletzt war er neun Jahre der Leiter des Netz- und Verkehrsmanagements in der Asfinag. Er war mitbeteiligt am Aufbau der Traffic Manager. Außerdem ist Hufnagl Generalsekretär des Vereins zur Förderung der Verkehrs-Telematic ATTC, eine Plattform von Industrie und Forschung für Zukunftstechnologien im Verkehrsbereich.

Schierhackl hatte im Jänner das Handtuch geworfen nachdem der KURIER über Vorwürfe sexueller Anspielungen gegenüber einer Mitarbeiterin (die Schierhackl bestreitet) und eine dubiose Hausschenkung berichtet hat. Schierhackl hatte deshalb um eine einvernehmliche Vertragsauflösung gebeten.

Damit ist der staatsnahe Verkehrsbereich nun fest in der Hand von erfahrenen, ehemaligen Gorbach-Kabinettsmitarbeitern: Arnold Schiefer als ÖBB-Vorstand, Hartwig Hufnagl nun als Asfinag-Vorstand und Peter Franzmayr ist bereits Asfinag-Aufsichtsratschef. Allen dreien werden fachliche Qualitäten auch von politischen Gegnern attestiert.

"Mit seiner sowohl fachlichen wie auch hohen sozialen Kompetenz und seinen Ideen für die zukünftige Ausrichtung der ASFINAG, konnte er beim Hearing überzeugen, weshalb der Aufsichtsrat der klaren Empfehlungder beauftragtenPersonalberatungsfirma folgend,die Bestellung des Erstgereihten Mag. Hufnagl beschlossen hat“, bestätigt Franzmayr.

 

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.