Wirtschaft | Karriere
30.08.2018

Junge Österreicher würden gerne Pause machen

Reisen, weiterbilden, erholen: ein Viertel der Österreicher träumt von einem Sabbatical. Meist hapert‘s an der Umsetzung.

Einfach einmal länger als zweieinhalb Wochen am Stück Urlaub machen können – davon träumen viele Österreicher, wie die aktuelle Studie „Kompass Neue Arbeitswelt“ von Xing ergeben hat. Vor allem jüngere Generationen wünschen sich neben der Arbeit auch mehr Privatvergnügen: rund 26 Prozent würden sich gerne ein Sabbatical gönnen. 12,4 Prozent der Befragten haben es bereits getan,  rund ein Drittel ist unter 35 Jahre alt.

Die wichtigen Dinge im Leben

Und was würden die jungen Österreicher in dieser Zeit machen? Ein Drittel würde sich gern den „wirklich wichtigen Dingen im Leben“ widmen und ebenfalls so viele sehen ein Sabbatical als Ausweg aus ihrer Erschöpfung. Ein zusätzlicher großer Motivator ist der Ausbruch aus dem Alltag. Die Hälfte der Befragten möchte die längere Auszeit aber nutzen, um sich körperlich und geistig zu erholen. 37,5 Prozent möchten eine längere Reise antreten und 35,6 Prozent sich aus- oder weiterbilden.

„Chef, könnte ich…?“

Träumen ist einfach, die Realisierung hingegen schwieriger. Fast 65 Prozent haben ihrem Arbeitgeber noch nicht mitgeteilt, dass sie sich ein Sabbatical nehmen würden, weil sie sich nicht trauen. Knapp neun Prozent konnten sich die Auszeit nehmen, jedoch mit Einschränkungen. Ein Fünftel hingegen hat den Wunsch sehr wohl geäußert, jedoch nicht genehmigt bekommen. Kein Wunder: Nur jeder fünfte Betrieb erlaubt ein Sabbatical.