Wirtschaft
02.07.2018

Jedes vierte Unternehmen stellte heuer schon neue Mitarbeiter ein

Im zweiten Halbjahr 2018 wird die Beschäftigung im österreichischen Mittelstand weiter zunehmen.

Das ist eine wirklich gute Nachricht. "Die gute Konjunktur schlägt sich auch in der Bereitschaft der mittelständischen Betriebe nieder, neue Mitarbeiter aufzunehmen. Der heimische Mittelstand hat einen positiven Beschäftigungsbeitrag geleistet", sagt Gerhard Weinhofer vom Wirtschaftsinformations-Dienstleister Creditreform. "In den vergangenen Monaten hat jeder vierte mittelständische Betrieb (24,6 Prozent) neue Mitarbeiter eingestellt. Ein solche Entwicklung gab es zuletzt im Jahr  2012." Nachsatz: "Im nächsten Halbjahr wird die Beschäftigung im österreichischen Mittelstand weiter zunehmen." Das belegt eine aktuelle Creditreform-Umfrage unter 1700 österreichischen Klein- und Mittelunternehmen. Nur bei jedem achten Unternehmen (12 Prozent) verringerte sich im Vergleichszeitraum die Personaldecke.

Die meisten neuen Jobs gab es in den Wirtschaftsbereichen Dienstleistungen (28,4 Prozent), im verarbeitenden Gewerbe (26,2 Prozent) und im Handel (25 Prozent). Die Bauwirtschaft ist heuer der einzige Wirtschaftsbereich, bei dem der Anteil der Betriebe mit Personalzuwächsen (14,8 Prozent) geringer war als der Anteil an Personalrückgängen (22,2 Prozent). Am wenigsten von Personalrückgängen betroffen war in den vergangenen Monaten der Handel: Hier verringerte sich bei lediglich 7,1 Prozent der befragten Unternehmen die Zahl der Mitarbeiter

"In den nächsten Wochen wollen 26,7 Prozent der befragten Betriebe neue Mitarbeiter einstellen und nur 4,6 Prozent den Personalstock verringern“, sagt Weinhofer. „Überdurchschnittlich viele Arbeitsplätze werden die Betriebe der Dienstleistungsbranche (32,3 Prozent), der Bauwirtschaft (32,1 Prozent) und des Verarbeitenden Gewerbes (31,8 Prozent) schaffen. Beim Handel werden 13,6 Prozent der Befragten neue Mitarbeiter einstellen."