© Kurier/Jeff Mangione

Wirtschaft Immobiz
12/17/2021

Styling-Tipps: So wird der Christbaum zum echten Hingucker

Klassiker in Silber, Rot oder Gold kann jeder Baum tragen – heuer darf es aber auch ausgefallener sein. Was im Trend liegt, zeigen wir hier.

von Nicole Zametter, Angelika Gross

Erst wenn das Glöckchen klingelt, dürfen die Kleinen am Heiligen Abend ins Wohnzimmer. Da steht er, wie von Zauberhand geschmückt, und sorgt für magische Momente und funkelnde Kinderaugen: Der Weihnachtsbaum.

Der Mittelpunkt der Weihnachtsfeiertage

Mal ist er klassisch in Rot und Gold behangen, mal finden sich Strohsterne und selbst gebasteltes, manche schwören auf echte Wachskerzen, andere wollen Lichterketten. In jedem Fall aber, ist er der Mittelpunkt der Weihnachtsfeiertage.

Baumschmuck weitervererben

Der viel besungene Tannenbaum findet sich aber nicht in jedem Haushalt. Häufig werden Fichtenarten verwendet und im Sinne der Nachhaltigkeit auch vermehrt lebende Bäume. Auch solche, die im Blumentopf geliefert und nach den Feiertagen wieder abgeholt werden, um dann in der Natur weiter wachsen zu dürfen. Jede Familie hat ihre eigene Tradition und so wird auch der Baumschmuck oft über Generationen weiter vererbt.

Schmucktrends für den Baum

Die Kugeln der Großmutter mischen sich dann zu Schmuck aus der aktuellen Saison und Erinnerungen aus Kindheitstagen finden Jahr für Jahr ihren Platz im dichten Grün. Welche Schmucktrends diese Weihnachten am Baum hängen zeigen wir hier.

Trend #1 Klassisch

„Wir legen großen Wert auf traditionellen und klassischen Christbaumschmuck.   Kugeln in Gold, Weiß, Silber  sind immer gefragt. Heuer kombinieren wir diese mit Grüntönen, so wird der Baum besonders elegant.“ verrät  Karin Lichtenegger, Geschäftsführerin der Österreichischen Werkstätten auf der Kärntner Strasse.  

Handgemachter Kugelschmuck 

Zum klassischen Kugelschmuck gesellt sich hier aber auch zauberhaft Handgemachtes: Die filigranen Engel der Familie Zscholly gehören jedes Jahr zu den Bestsellern des Shops. „ Unser Pflückbaum  im Erdgeschoß muss mehrmals täglich aufgefüllt werden – die liebevoll gefertigten Engelfiguren sind sehr beliebt.“

Engel sind beliebt

So gibt es auf jedem klassischen Weihnachtsbaum immer viel zu entdecken: Altes und Neues, Selbstgemachtes und Gekauftes, Funkelndes und Natürliches. „Die Mischung macht es besonders. Der Weihnachtsbaum ist immer mit vielen Erinnerungen verbunden, die dürfen sich auch im Schmuck widerspiegeln,“ weiß die Expertin. Engelschmuck ab € 9,-, Kugeln ab € 15,-. Auch per Click & Collect bei Österreichische Werkstätten.

Trend #2 Bunt

Weihnachtsschmuck gibt es jedes Jahr in allen Farben und oft sammelt sich über die Jahre einiges an. Beim Kombinieren unterschiedlicher Farbwelten gibt es kaum Regeln,  erlaubt ist, was gefällt. Doch: „Eine Farbe sollte den Baum trotzdem dominieren. Das schafft Einheit im Willkürlichen und dadurch wirkt der Baum dann insgesamt harmonischer.

Bunt gefiederte Vögel

Dafür darf es gerne verspielter sein in der  restlichen Dekoration“,  erzählt Karin Lichtenegger. Zum Beispiel ergänzt durch bunt gefiederte Vögel, die sich seit Jahrzehnten auf heimischen Weihnachtsbäumen finden.  Lichtenegger: „Die bunten Vögel sind längst traditionell. Zu den klassischen gesellen sich heuer etwa filigrane Pfaue oder Schwäne.“  

 

Verspielte Leichtigkeit

Durch die bunten Federn erhält der Baum eine verspielte Leichtigkeit, die nicht nur Kinderherzen höherschlagen lässt, sondern auch für Erwachsene eine Augenweide wird. „Unser bunter Baum in der Auslage wird sehr viel fotografiert, die Menschen fühlen sich davon inspiriert“, freut sich Lichtenegger.  Baumschmuck Pfau € 18,-, Kugeln ab €15,- bei Österreichische Werkstätten.

Trend #3 Beige / Braun / Natur

Elegant stilvoll und dabei nicht zu aufdringlich: Natürliche Farbtöne stehen dieses Jahr hoch im Kurs. Beige, Braun, Taupe und Creme galten womöglich vor einigen Jahren noch als altmodisch, nun sind sie wieder stark im Trend. Praktisch, denn diese Trendfarben schaffen nicht nur eine gemütliche Atmosphäre, sie lassen sich auch optimal mit anderen Farben kombinieren.

Edith Westermayer, Geschäftsführerin Lederleitner Schottenring, empfiehlt: „Wer es gerne glamourös hat, kann  cremefarbene, beige oder braune Weihnachtskugeln mit Glitzer oder Pailletten wählen. Für ein bisschen mehr Eleganz kann man auch mit Silber oder Gold kombinieren.“

Einfach kombinierbar

Das besondere an den natürlichen Tönen ist außerdem, dass man den ganzen Christbaum mit Nuancen aus unterschiedlichen Creme- und Beigetönen schmücken kann: „Sie harmonieren sehr gut miteinander und lassen den Baum trotzdem dezent und elegant wirken“, so Westermayer. Die Christbaumkugeln gibt es in den Lederleitner-Filialen in Wien zu kaufen.  

Trend #4 Ausgefallenes

Von klassischen Nussknackern über Gurken , Donuts, Muffins, Champagnerflaschen oder witzigen Tieren: Lustiger Baumschmuck darf in diesem Jahr auf keinen Fall fehlen. Die auffallenden Glasfiguren sind ein echter Hingucker und bringen Abwechslung auf den Baum.

Kreative Auswahl

An einer vielfältigen Auswahl mangelt es jedenfalls nicht: Es gibt  unterschiedlichste kreative Formen, die auch mit schlichten Kugeln gut kombinierbar sind. „Neben den klassischen Christbaumkugeln kaufen die Leute heuer auch witzige Figuren und skurrile Objekte, wie bunte Autos, als Christbaumschmuck“, erklärt Westermayer.  
Auch bunte, aufwendig verzierte Vögel zum Aufhängen sorgen für tropisches Flair auf dem Christbaum.

Dekorieren, mit allem, was Spaß macht

Heuer darf der Baum mit allem, was gefällt und Spaß  macht  , dekoriert werden. Außerdem machen sich die witzigen Weihnachtsaufhänger  gut als Geschenk für die Liebsten.  Auch wenn ein bunter Mops mit Weihnachtsbaum nicht jedermanns Geschmack ist. Diesen Christbaumschmuck gibt es bei Lederleitner in Wien. 

 

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.