© SYSTEM

Wirtschaft Immobiz
08/07/2021

Private Einblicke: Austro-Promis zeigen ihre Lieblingsstücke

Promis wie Madeleine Alizadeh, Karl Ploberger und Arabella Kiesbauer verraten an welchem Wohnaccessoire ihr Herz hängt

von Angelika Gross

Während Karl Plobergers Lieblingsstück vielleicht ein bisschen vorhersehbar ist, überrascht Michael Buchinger mit einem "schmutzigen" Bekenntnis. Und was es mit "Schmul" auf sich hat - verrät Musiker Florentin Scheicher von der österreichischen Band "Buntspecht".

Madeleine Alizadeh (dariadaria)

Die Unternehmerin des nachhaltigen Modelabels “dariadeh“ sagt von sich selbst, sie sei „schwer zu beschenken“. Aus einem Geschenk wurde dann aber doch ein Lieblingsstück: „Eines Nachmittags besuchten eine Freundin und ich einen Keramikmarkt im Rami Studio  und ich sah diese Vase von Hannah Seifert, einer Künstlerin aus Wien. Obwohl mein Herz die Vase wollte, wollte ich auch meine Geldbörse schonen und kaufte sie nicht. Wenige Wochen später packte ich genau diese Vase, die meine Freundin mir heimlich gekauft hatte, zu meinem 30. Geburtstag aus. Jedes Mal wenn ich sie anschaue, habe ich so eine riesengroße Freude und denke an meine liebste Freundin Simone.“ 

Hannelore Veit

Die Journalistin und ehemalige US-Korrespondentin: „Mein absolutes Lieblingsstück ist ein Keramiktopf für Bouillabaisse, die Fischsuppe aus Südfrankreich. Das Stück hat meinem französischen Schwiegervater gehört, der ein genialer Hobbykoch war. Es ist in Marseille gefertigt, wir schätzen, es stammt aus den 1940er oder 50er Jahren. Schon allein die Farben erinnern mich an Sonne, Meer und Ferien in Südfrankreich. Bouillabaisse hat mein Schwiegervater tatsächlich selbst gekocht und im Sommer gerne Gästen serviert.“    

Karl Ploberger

Neun Mal durfte der TV-Gärtner den Garten von Prinz Charles in Highgrove bereits besuchen. Eine ganz besondere Erinnerung an einen dieser Besuche ist gleichzeitig auch sein Lieblingsstück: Eine Gießkanne: „Die Kupferkanne ist, wie man an den Gebrauchsspuren erkennt, permanent im Einsatz, sind doch nicht nur im Garten einige tausend Pflanzen, sondern auch auf den Fensterbänken im Haus. Im Arbeitszimmer steht eine kleine Sammlung an Wachsblumen, die den Standort genießen und von Zeit zu Zeit ihre stark duftenden Blüten öffnen. Vielleicht auch deshalb, weil sie mit einer königlichen Gießkanne mit dem nötigen Wasser versorgt werden.“

Sabinna Rachimova

Bei der Modedesignerin aus Wien wurde ein gebrauchter Sessel zum neuen Lieblingsstück: „Mein liebstes Teil ist der Sofa-Sessel in unserem Studio. Mein Label und ich sind Ende 2019 in ein neues Studio gezogen, und da es viel größer ist als das alte, mussten einige neue Möbelstücke her. Diesen Sofa-Sessel konnte ich vom alten Büro meines Mannes ergattern. Dort wurde er nicht mehr gebraucht und bei uns war er die perfekte Ergänzung zu unserer 'grünen Ecke' mit den ganzen Pflanzen. Der Sessel eignet sich perfekt für Teepausen, Meetings oder eben auch für Fotos.“ 

Michael Buchinger

Der Youtube-Star  und Autor bekennt sich zu seinem Faible für außergewöhnliche Drinks: „Ich geb’s ja zu: Ich trinke im Sommer hier und da gerne einmal einen eisgekühlten Dirty Wodka Martini (mit drei Oliven, bitte!) und den bereite ich mir am liebsten in diesem Martini Shaker von Soho Home zu. In meinem Freundeskreis bin ich übrigens fast der Einzige, dem dieser Drink schmeckt. Letztens meinte eine Freundin nach dem Probieren: ’Pfui, Michi, das schmeckt ja nur nach Wodka!’. Aber das ist ja gerade das Tolle daran!“

Cécile Nordegg

Bekannt ist sie vor allem als „Mama Putz“  aus der XXXLutz-Werbung. Zu Hause macht es sich die Schauspielerin und Sängerin am liebsten in ihrem Couchstuhl mit gepolstertem Fußteil bequem. „Hier kann ich mich zurückziehen, meine Texte und meine Musik schreiben, relaxen, über Projekte nachdenken und einfach bei mir sein.“ 

Arabella Kiesbauer

Die Fernsehmoderatorin über ihr Lieblingsbild: „Mein Lieblingsaccessoire ist ein Bild des österreichischen Künstlers Rudolf Polanszky aus der Serie Reconstructions, in dem er verschiedene Materialien wie Stoff, Kunststoff, Holz und Acrylglas verarbeitet hat. Es erinnert mich farblich an das gleißende Sonnenlicht am Strand und zaubert mir deshalb gleich ein Sommerlächeln in mein Gesicht.“ 

Florentin Scheicher

Der Musiker der österreichischen Band „Buntspecht“ hat eine ganz besondere Beziehung zu seiner Leuchte, die er liebevoll  „Schmul“ nennt: „Ich habe sie vor einem Jahr auf einem Flohmarkt entdeckt. Die Lampe ist mir sofort aufgefallen und ich musste sie mit nachhause nehmen. Seit dem ist “Schmul“ meine Lampe und mein guter Freund.“      

Christl Clear

Die Influencerin und Autorin über ihre Vintage-Ohrensessel: „Ich glaube, die beiden Vintage-Ohrensessel sind mein bester Impulskauf gewesen. Sie sind so schön und so günstig gewesen, dass ich keine Sekunde daran verschwendet habe, mir zu überlegen, wie ich sie zu uns nach Hause bekomme, als ich sie bezahlt habe. Gott sei Dank! Mittlerweile ist der eine nicht mehr aus unserem Wohnzimmer und der andere nicht mehr aus unserem Schlafzimmer wegzudenken. Die Lieferung hat letztendlich mehr gekostet als die Sessel selbst.“  

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.