© APA - Austria Presse Agentur

Wirtschaft

Fahrende Suchmaschine? Porsche will mit Google kooperieren

Porsche erwägt laut Konzerninsidern die Integration von Google-Apps

01/12/2023, 02:57 PM

Volkswagen will sich unter Konzernchef Oliver Blume offenbar stärker dem US-Technologiegiganten Google öffnen. Die Rolle des Vorreiters soll dabei die Sportwagentochter Porsche bekommen, wie die Nachrichtenagentur Reuters aus Konzernkreisen erfuhr. "Porsche denkt darüber nach, beim Infotainment-System einen eigenen Weg zu gehen und Google komplett zu integrieren", sagte eine mit den Beratungen vertraute Person am Donnerstag.

Blume, der in Personalunion auch Porsche führt, habe sich dazu unlängst mit führenden Google-Managern in den USA getroffen. Das "Manager Magazin" hatte zuvor berichtet, Porsche erwäge, Google-Apps in die Bordcomputer seiner Fahrzeuge zu integrieren - allen voran das Navigationssystem Google Maps.

Damit würde der Sportwagenbauer eine Kehrtwende vollziehen. Bisher hatte sich die VW-Tochter gegen eine weitgehende Zusammenarbeit mit dem US-Konzern gesperrt. Hintergrund ist ein befürchteter Kontrollverlust über die Daten.

Die Software-Tochter Cariad des Konzerns arbeitet bereits mit der Google-Plattform Android an einer konzernweiten Lösung. Aus deren Software-Regal könnten sich die einzelnen Marken dann bedienen. Eine volle Integration von Google stehe für die Volumenmarken von Volkswagen aber nicht zur Debatte, betonte der Insider.

Das Magazin berichtete indes unter Berufung auf hochrangige Manager, sollte die Kooperation funktionieren, könnten auch andere Konzernmarken die Google-Apps übernehmen. Android ist vor allem als Betriebssystem für Mobilfunkgeräte bekannt und wird auch von zahlreichen Autobauern in Fahrzeugen eingesetzt.

Laut Manager Magazin gibt es noch Differenzen über den Preis und darüber, wie tief Google in die Porsche-Daten Einblick nehmen dürfe. Hintergrund sind dem Bericht zufolge die Verzögerungen von Cariad bei eigenen Software-Projekten. Sollten die Verhandlungen erfolgreich sein, wären Google-Apps oder bezahlte Angebote künftig in Porsches eigenem Infotainmentsystem enthalten und müssten nicht über das Smartphone eingespielt werden. Porsche-Finanzchef Lutz Meschke hatte im Oktober erklärt, Porsche sei mit Google, Apple, Baidu, Tencent und Alibaba in engem Austausch über automatisiertes Fahren und Infotainment-Technologie.

Unter Blumes Vorgänger Herbert Diess hatte Volkswagen zunächst ganz auf eine eigene Softwareentwicklung gesetzt. Als das milliardenschwere Projekt nicht so schnell genug in Gang kam wie erhofft, öffnete sich Cariad. Am Ende half auch das nichts. Diess musste seinen Hut nehmen und wurde von Blume abgelöst, der nun stärker auf Zusammenarbeit setzt.

 

Wir würden hier gerne ein Login zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.

Liebe Community,

Mit unserer neuen Kommentarfunktion können Sie jetzt an jeder Stelle im Artikel direkt posten. Klicken Sie dazu einfach auf das Sprechblasen-Symbol rechts unten auf Ihrem Screen. Oder klicken Sie hier, um die Kommentar-Sektion zu öffnen.

Fahrende Suchmaschine? Porsche will mit Google kooperieren | kurier.atMotor.atKurier.atKurier.atFreizeit.atFilm.atImmmopartnersuchepartnersucheSpieleCreated by Icons Producer from the Noun Project profilkat